https://www.faz.net/-guw-a9y5f

Zeitungsmeldung : Großbritannien will im August Kinder impfen

  • Aktualisiert am

Viele Eltern fragen sich, wann es Corona-Impfungen für Kinder werden gibt. Bild: dpa

Ich werde irgendwann geimpft – doch was ist mit meinen Kindern? Diese Frage beschäftigt Eltern weltweit. In Großbritannien könnten Kindern schon bald geimpft werden.

          1 Min.

          Großbritannien will bereits im August mit dem Impfen von Kindern beginnen. Dies geht aus vorläufigen Plänen der Regierung hervor, schreibt die Zeitung „The Telegraph“. Das wäre Monate früher als erwartet, heißt es unter Berufung auf zwei an den Plänen beteiligte Personen. Grundlage sei dem Bericht zufolge die Ergebnisse einer Studie der Universität Oxford in Zusammenarbeit mit Astra-Zeneca mit 300 Probanden im Alter von 6 bis 17 Jahren, die im Juni oder Juli vorliegen sollen.

          Israel, das Land mit dem höchsten Anteil an geimpften Bürgern, hat die verwendeten Impfstoffe für Jugendliche für sicher erklärt und impft derzeit die 16- und 17-Jährigen.

          Befürworter sehen in der Massenimpfung von Kindern einen Weg, die Ausbreitung von Infektionen zu minimieren. Kritiker merken an, dass Covid für Jugendliche kein großes gesundheitliches Risiko darstellt. Daher solle man warten, bis die Impfstoffe besser erforscht seien. 

          Durchgeimpft vor Ende der Sommerferien

          Wenn Großbritannien ab August seine Kinder mit der derzeitigen Rate von ungefähr drei Millionen ersten Dosen pro Woche impfen würde, könnten die meisten der 11 Millionen Kinder im schulpflichtigen Alter vor der Rückkehr in die Schule nach den Sommerferien geimpft sein.

          Am Dienstag hatte Großbritannien anlässlich des Jahrestags des Beginn des ersten Lockdowns seiner mehr als 126.000 Corona-Toten gedacht. Das Parlament in London legte am Dienstag eine Schweigeminute ein, auch in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen im ganzen Land hielten die Menschen inne. Am Abend erinnerten die Menschen vor ihren Haustüren mit Lichtern an die Toten.Vor dem Sitz des britischen Premierministers in der Downing Street brannte eine Glaslaterne. Wahrzeichen wie die Canary Wharf und das Riesenrad London Eye in London, das Liver Building in Liverpool und der Blackpool Tower in der gleichnamigen Küstenstadt wurden gelb angestrahlt.

          Lockerungen dank erfolgreicher Impfkampagne

          Premierminister Boris Johnson hatte am 23. März 2020 den ersten Corona-Lockdown verhängt. Er ordnete die Schließung der Schulen und der meisten Geschäfte an und verhängte strenge Kontaktbeschränkungen. Für die Briten gelte nun eine „sehr einfache Anweisung: Sie müssen zu Hause bleiben“, hatte Johnson damals gesagt.

          Ursprünglich sollte der Lockdown nach drei Wochen enden. Ein Jahr später gilt in England der nunmehr dritte Lockdown. Die Auflagen wurden aber bereits gelockert. Auch dank der erfolgreichen Impfkampagne hat sich die Lage in Großbritannien deutlich verbessert.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Schlag gegen die `ndrangheta : Die Mafia am Bodensee

          Mit Razzien in mehreren europäischen Ländern ist die Polizei gegen einen Clan der `ndrangheta vorgegangen. Einige der Beschuldigten sind seit Jahrzehnten in Deutschland aktiv.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.