https://www.faz.net/-guw-9xtva

Antworten auf Corona-Fragen : Ich habe Husten, was soll ich tun?

Schnelltest im Drive-through-Modus in Borstel am 24. März. Aber nur mit Überweisung und Termin Bild: Picture-Alliance

Ich hatte eine Erkältung, war das Covid-19? Wer darf einen Test machen? Und was mache ich bei Atemnot? Die Corona-Informationslage ändert sich täglich. Auch in Sachen Symptome und Tests hat sich einiges getan. Ein Überblick.

          2 Min.

          An welchen Symptomen merke ich, dass ich an Covid-19 erkrankt bin?

          Lucia Schmidt

          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Von Beginn an galten Husten und Fieber als die Leitsymptome bei Covid-19. Das ist so geblieben. Fast 75 Prozent der Erkrankten zeigen diese beiden Beschwerden – allerdings in unterschiedlicher Schwere. Viele sind zusätzlich schlapp und haben Gliederschmerzen. Mittlerweile weiß man aber auch: Durchfall, Schnupfen, Kopfschmerzen, Riech- und Geschmacksstörungen sowie Halsschmerzen können Anzeichen einer Sars-CoV-2-Infektion sein. Das macht die Diagnostik ohne Test schwierig. Auch weil die Grippesaison noch nicht zu Ende ist und die Grippe ähnliche Symptome zeigt.

          Ich habe Husten, was soll ich tun?

          Das Wichtigste ist im Moment, Ihren Arzt anzurufen. Der wird Sie danach fragen, ob Sie Kontakt zu einem Infizierten hatten, ob Sie auf Reisen waren oder im Gesundheitswesen arbeiten. Alles Faktoren, die eine Erkrankung mit Sars-CoV-2 wahrscheinlicher machen. Er wird dann auch anhand Ihres persönlichen Risikoprofils, sprich Alter oder Vorerkrankungen, entscheiden, wie das weitere Vorgehen aussieht. Eventuell wird er einen Test veranlassen.

          Ich bekomme schlecht Luft, und jetzt?

          Wenn Sie unter Atemnot leiden, also schon bei der kleinsten Anstrengung schlecht Luft bekommen und Ihre Atemfrequenz bei mehr als zwölf bis 20 Atemzügen pro Minute liegt, müssen Sie dringend einen Arzt informieren. Sie sollten ihn aber auch erst anrufen. Im Moment ist das wichtigste Ziel, dass man möglichst niemanden ansteckt. Sich unbedingt Hilfe holen sollte man auch, wenn das Fieber steigt und der Allgemeinzustand schlechter wird.

          Wer darf einen Test machen?

          Testen lassen darf sich, wer Kontakt zu einem Infizierten hatte und selbst Symptome zeigt. Auch schnell getestet werden sollten Personen mit Symptomen, die im Gesundheitsbereich oder mit anderen Personen arbeiten, um die Gefahr der Ansteckung zu minimieren. Die Rückkehr aus einem Risikogebiet ist inzwischen kein Kriterium mehr. Angesichts der immer weiteren Ausbreitung des Erregers mache es laut RKI „irgendwann keinen Sinn mehr, nach einzelnen Gebieten zu unterscheiden“. Ziel sei es, die Testressourcen gezielter einzusetzen. Großflächig zu testen, um die Ausbreitung noch effektiver zu verlangsamen, ist nicht möglich: Die Labore sind überlastet.

          Auch wenn mein Partner erkrankt ist, werde ich nicht getestet?

          Nicht unbedingt, solange man keine Symptome zeigt. Aber sicher ist das ein wichtiger Grund, um mit dem Arzt oder dem Gesundheitsamt ins Gespräch zu kommen. Ärzte und Behörden können von Fall zu Fall entscheiden, wenn es nötig ist. Darüber hinaus gibt es auch die Möglichkeit, den Test aus eigener Tasche zu zahlen. Wenn Ihr Partner Covid-19 hat und Sie ebenfalls in Quarantäne gehen können, weil zum Beispiel jemand die Einkäufe für Sie erledigen kann, dann bleiben Sie am besten auch zu Hause.

          F.A.Z.-Newsletter „Coronavirus“

          Die ganze Welt spricht über das Coronavirus. Alle Nachrichten und Analysen über die Ausbreitung und Bekämpfung der Pandemie täglich in Ihrem E-Mail-Postfach.

          Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise.

          Wenn der Test negativ war, warum müssen Betroffene trotzdem in Quarantäne bleiben?

          Nicht jeder negative Test ist ein Garant dafür, dass man wirklich nicht das Virus in sich trägt. Vielleicht wurde die Probe zu früh entnommen, oder es waren bei milden Symptomen (noch) zu wenig Viren im Sekret. Im besten Fall sollte ein negativer Test nach ein paar Tagen wiederholt werden, um wirklich sicherzugehen. Dabei muss Ihnen aber klar sein: Flächendeckend ist das nicht möglich.

          Nach zwei Wochen kann ich aber sicher sein, dass ich nicht krank und nicht mehr ansteckend bin?

          Ein klares Jein! Personen, die infiziert sind, zeigen im Schnitt nach fünf bis sechs Tagen Symptome, aber einige eben auch erst nach 14 Tagen, sehr wenige sogar noch später. Davon geht man aber erst einmal nicht aus. Wer nachweislich erkrankt ist, der sollte nach abklingenden Symptomen noch einmal einen Test machen, um nachweisen zu können, dass er keine Viren mehr in sich trägt.

          Ich hatte neulich eine Erkältung, war das vielleicht Covid-19?

          Theoretisch ist das möglich. Rausfinden lässt sich das aber nur mit einem Test, der zeigt, ob man Antikörper im Blut hat. Diese Tests sind noch rar und nicht zugelassen, weil man an ihrer Genauigkeit teilweise noch zweifelt. Die Labore hoffen aber, dass es bald möglich ist – vielleicht sogar in Selbsttests, denn es gibt schon erste Versuche. Selbst wenn man Antikörper im Blut hat, ist aber noch nicht sicher geklärt, wie lange man dann wirklich immun ist und sich nicht anstecken kann.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Einer lernt noch schreiben, einer kann es schon.

          Corona und Gleichstellung : Wir erleben keinen Rückschritt

          Allerorten wird erzählt, durch Corona fielen die Geschlechter zurück in die fünfziger Jahre. Viele Familien erleben das gerade ganz anders. Die Erzählung vom Rückfall ist nicht nur für sie die falsche Geschichte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.