https://www.faz.net/-gum-91br7

Zu viel gefeiert? Kein Ding! : Britisches Unternehmen bietet „Katertage“ an

  • Aktualisiert am

Junge Londoner feiern Ende August in Notting Hill Bild: AFP

Eine Londoner Firma verkauft Konzerttickets und will, dass ihre Mitarbeiter die Musikszene der Stadt genießen. Wenn es dabei mal ein paar Bier zu viel gibt, können Mitarbeiter künftig ehrlich sein.

          1 Min.

          Wenn es am Vorabend mal ein Bier zu viel war, dürfen Mitarbeiter eines britischen Unternehmens offiziell „Katertage“ nehmen und zuhause bleiben. Die Angestellten der Londoner Firma Dice können sich künftig einfach per SMS-Nachricht mit den Emojis für „Musik“, „Bier“ und „Krankheit“ von der Arbeit abmelden. Die Mitarbeiter müssten künftig nicht mehr ein „24-Stunden-Virus“ vortäuschen oder am Telefon eine möglichst kranke Stimme aufsetzen, erklärte das Unternehmen.

          Die Smartphone-App Dice verkauft Tickets für Musikveranstaltungen. Das Unternehmen will daher, dass seine Mitarbeiter die Londoner Musikszene genießen: „Wir vertrauen einander und wollen, dass Leute ehrlich sind, wenn sie ausgehen und Livemusik erleben“, sagte der Gründer der in London ansässigen Firma, Phil Hutcheon, am Donnerstag. Außerdem ließen sich Arbeit und Freizeit sowieso nicht immer voneinander trennen: „Einige der besten Deals in der Industrie kommen nach einem Auftritt zustande“, sagte Hutcheon.

          Die Großzügigkeit des Unternehmens ist jedoch nicht grenzenlos: Jeder Mitarbeiter der Firma darf maximal vier „Katertage“ pro Jahr nehmen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff bleibt ein Streitfall.

          Nach EU-Exportverbot : Die Furcht vor einem „Impfstoff-Krieg“ wächst

          In der EU sind nicht alle glücklich über das Exportverbot, mit dem Italien eine Lieferung des Astra-Zeneca-Impfstoffs nach Australien verhindert hat. Kritik richtet sich auch an Ursula von der Leyen.
          Wie lange geht der Boom weiter? Bulle und Bär auf dem Börsenplatz in Frankfurt am Main.

          Dank Corona : Deutschland wird wieder Aktienland

          Während der Corona-Pandemie haben viele Menschen hierzulande Wertpapiere gekauft. Besonders die Jungen zieht es an die Börse. Ihre Hoffnung: dass der Aktienboom auch im Jahr 2021 weitergeht.
          Alles fake? Eine Nachbildung der Akropolis in Peking

          Querdenker in China : Das historische Komplott

          Auch in China gibt es Querdenker, die gegen den Mainstream anrennen: Der ganze Westen sei eine missratene Kopie Chinas, behaupten sie.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.