https://www.faz.net/-gum-91br7

Zu viel gefeiert? Kein Ding! : Britisches Unternehmen bietet „Katertage“ an

  • Aktualisiert am

Junge Londoner feiern Ende August in Notting Hill Bild: AFP

Eine Londoner Firma verkauft Konzerttickets und will, dass ihre Mitarbeiter die Musikszene der Stadt genießen. Wenn es dabei mal ein paar Bier zu viel gibt, können Mitarbeiter künftig ehrlich sein.

          1 Min.

          Wenn es am Vorabend mal ein Bier zu viel war, dürfen Mitarbeiter eines britischen Unternehmens offiziell „Katertage“ nehmen und zuhause bleiben. Die Angestellten der Londoner Firma Dice können sich künftig einfach per SMS-Nachricht mit den Emojis für „Musik“, „Bier“ und „Krankheit“ von der Arbeit abmelden. Die Mitarbeiter müssten künftig nicht mehr ein „24-Stunden-Virus“ vortäuschen oder am Telefon eine möglichst kranke Stimme aufsetzen, erklärte das Unternehmen.

          Die Smartphone-App Dice verkauft Tickets für Musikveranstaltungen. Das Unternehmen will daher, dass seine Mitarbeiter die Londoner Musikszene genießen: „Wir vertrauen einander und wollen, dass Leute ehrlich sind, wenn sie ausgehen und Livemusik erleben“, sagte der Gründer der in London ansässigen Firma, Phil Hutcheon, am Donnerstag. Außerdem ließen sich Arbeit und Freizeit sowieso nicht immer voneinander trennen: „Einige der besten Deals in der Industrie kommen nach einem Auftritt zustande“, sagte Hutcheon.

          Die Großzügigkeit des Unternehmens ist jedoch nicht grenzenlos: Jeder Mitarbeiter der Firma darf maximal vier „Katertage“ pro Jahr nehmen.

          Weitere Themen

          Madrid will 80.000 Bäume fällen

          Nach Jahrhundertschnee : Madrid will 80.000 Bäume fällen

          Etwa fünf Prozent aller Bäume der spanischen Hauptstadt sind vom Wintersturm „Filomena“ so schwer beschädigt, dass sie für die Menschen zur Gefahr werden. Deshalb greift Madrid zu drastischen Maßnahmen.

          Topmeldungen

          Abendrot über Windenergieanlagen im Windpark «Odervorland» im Landkreis Oder-Spree.

          Energiewende in Europa : Erstmals mehr Ökostrom als fossiler in der EU

          Europa steigt gleichzeitig aus Kohle, Atomkraft und Mineralöl aus. Das müssen erneuerbare Energien auffangen. Im vergangenen Jahr wurde die Stromversorgung erstmals mehr aus erneuerbaren als aus fossilen Quellen gewonnen.
           Ein Schild weist am 20.10.2008 darauf hin, dass Fußgänger links eine Treppe und Rollstuhlfahrer rechts eine Auffahrt benutzen können.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Die Schere geht auseinander

          Die Corona-Pandemie geht an keiner Familie spurlos vorüber. Für Familien mit besonderem Unterstützungsbedarf wird Teilhabe noch schwieriger zu erreichen. Viele Angebote wurden zurückgefahren. Ein Gastbeitrag.

          Quarterback Tom Brady : Der Super-Bowl-Macher

          Tom Brady, der älteste aktive Spieler der NFL, führt Tampa Bay ins Finale. Für die Buccaneers ist es das erste seit 2003 – für den überragenden Quarterback schon das zehnte. Wie hat er das geschafft?
          „Ich habe bisher alles gut weggesteckt“: Andrea Petkovic wartet in Melbourne auf das Ende der Quarantäne (Bild aus dem Sommer in Berlin).

          Andrea Petkovic im Gespräch : „Wir sind so indoktriniert“

          Auch Andrea Petkovic sitzt vor den Australian Open in Melbourne in einem Hotel in Quarantäne. Im Interview spricht sie über die neue Lust auf Tennis, ihre Lehren aus der Welt der Literatur und ihre Rolle in der exzessiven Marktwirtschaft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.