https://www.faz.net/-gum-9v6dm

Forschung an Berliner Charité : Wissenschaftler entdecken hunderte neuer Viren in Insekten

  • Aktualisiert am

Der Masern Virus unter dem Mikroskop - Auch diese Krankheit könnte in Zukunft leichter diagnostiziert werden. Bild: Picture-Alliance

In der wohl bisher größten Einzelstudie zur Entdeckung neuer Viren ist Forschern der Berliner Charité ein Durchbruch gelungen: Die Erkenntnisse könnten bei Diagnosen von Krankheiten wie Ebola, Masern oder Tollwut viel bewirken.

          1 Min.

          Forscher der Berliner Charité haben in Insekten hunderte neuer Viren aus über 20 Gattungen entdeckt. „Jedes neue Virus, das wir finden, könnte eine bisher unerkannte Ursache von Erkrankungen sein, sowohl beim Menschen als auch bei Nutztieren“, erklärte Christian Drosten, Direktor des Instituts für Virologie, am Mittwoch zu den Studienergebnissen, die in der Fachzeitschrift „PLOS Pathogens“ veröffentlicht wurden.

          Während sich Wissenschaftler bislang vor allem auf Moskitos und andere blutsaugende Insekten konzentrierten, umfasst die neue Studie den Angaben zufolge alle Ordnungen von Insekten. Insgesamt wurden Proben aus insgesamt 1243 Insektenarten entnommen, wie es hieß. Drosten bezeichnete die Untersuchung als „wohl bisher größte Einzelstudie in der Entdeckung neuer Viren“.

          Systematisch untersucht worden seien Viren mit sogenannter negativer einzelsträngiger Ribonukleinsäure (RNA). Diese Gruppe von RNA-Viren umfasse Erreger, die Krankheiten wie Ebola und Masern ebenso wie Tollwut und Lungeninfektionen auslösen. Die Studienergebnisse sollen dazu führen, dass Patienten diagnostiziert werden können, bei denen alle Symptome auf eine Virusinfektion hinweisen, ein Virus jedoch nicht nachgewiesen werden kann.

          Weitere Themen

          Düsseldorf bestätigt ersten Omikron-Fall

          Corona-Liveblog : Düsseldorf bestätigt ersten Omikron-Fall

          Biontech will Kinderimpfstoff früher liefern +++ Scholz: „Auf alle Fälle Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte“ +++ NRW-Ministerpräsident Wüst: Bilder wie aus Kölner Stadion „wird es nicht wieder geben“ +++ Entwicklungen zur Pandemie im Corona-Liveblog.

          Schüsse an High School in Michigan – drei Tote

          USA : Schüsse an High School in Michigan – drei Tote

          Im US-Bundesstaat Michigan hat ein Zehntklässler offenbar das Feuer eröffnet: Drei Schüler sterben, sechs weitere Menschen werden verletzt. Die Polizei nimmt den mutmaßlichen Täter fest.

          Topmeldungen

          
              Will eine Impfpflicht einführen: Olaf Scholz kommt zum Bund-Länder-Treffen im Bundeskanzleramt an

          Corona-Politik : SPD und Union gehen getrennte Wege

          Noch regiert die große Koalition. Bei den Verhandlungen über neue Corona-Maßnahmen zeigen beide Partner den Willen zu einer allgemeinen Impfpflicht. Doch es wird auch klar, dass sie sich in Kürze trennen.
          Besonders schwere Fälle können nicht mehr verlegt werden, weil der Transport aufwändig ist.

          Patienten-Transporte : „Die Leute können nicht mehr“

          Erst half Deutschland seinen Nachbarländern – nun ist das Gegenteil der Fall: Corona-Patienten müssen ins Ausland verlegt werden. Nicht nur Bayern will auf internationale Hilfe setzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.