https://www.faz.net/-gum-8p2ez

Erfolgreiche Prävention : Deutlich weniger Krebstote in Amerika

  • Aktualisiert am

Schlechte Diagnose: Ein Arzt zeigt auf ein Röntgenbild eines Lungenkrebs-Patienten. Bild: dpa

In Amerika sterben heute deutlich weniger Patienten an Krebs als noch vor 25 Jahren. Die zwei Hauptgründe dafür machen auch für andere Länder Hoffnung.

          1 Min.

          Die Zahl der durch Krebs verursachten Todesfälle in den Vereinigten Staaten ist in den vergangenen 25 Jahren um ein Viertel zurückgegangen. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Jahresbericht der amerikanischen Krebsgesellschaft ACS hervor. Grund für die stark rückläufige Entwicklung ist demnach vor allem ein kontinuierlicher Rückgang bei der Nikotinsucht sowie medizinische Fortschritte bei der Früherkennung und Behandlung von Tumoren.

          Todesfälle in Zusammenhang mit Lungenkrebs gingen bei Männern zwischen 1990 und 2014 um 43 Prozent zurück, bei Frauen zwischen 2002 und 2014 um 17 Prozent. Die Sterblichkeitsrate bei Frauen durch Brustkrebs sank zwischen 1989 und 2014 um 38 Prozent. Noch spektakulärer ist der Rückgang beim Prostatakrebs: Zwischen 1993 und 2014 sank die Zahl der Männer, die daran starben, um 51 Prozent. Die Zahl der durch Darmkrebs verursachten Todesfälle bei Männern und Frauen ging zwischen 1976 und 2014 ebenfalls um 51 Prozent zurück.

          Dem ACS-Bericht zufolge wird es dieses Jahr in den Vereinigten Staaten 1,68 Millionen Fälle von neu diagnostizierten Krebserkrankungen und mehr als 600.000 Todesfälle infolge von Krebs geben. Die Krebshäufigkeit ist im vergangenen Jahrzehnt bei den Frauen stabil geblieben, bei den Männern sank sie um etwa zwei Prozent. Die Todesrate bei beiden Geschlechtern sank im Jahresdurchschnitt um etwa 1,5 Prozent. Der Bericht wird im Fachblatt „Journal for Clinicians“ veröffentlicht.

          Weitere Themen

          Melbourne beendet monatelangen Lockdown

          Zurück in die Normalität : Melbourne beendet monatelangen Lockdown

          Zum ersten Mal seit Juni verzeichnet die australische Metropole keine Neuinfektionen mehr und beendet damit den monatelangen Lockdown – Geschäfte, Bars, Cafés und Restaurants dürfen wieder öffnen. Wenn auch unter Auflagen.

          Nürnberg sagt berühmten Christkindlesmarkt ab

          Corona-Liveblog : Nürnberg sagt berühmten Christkindlesmarkt ab

          Katalonien erwägt Ausgangssperre an Wochenenden +++ Lockdown für bayerischen Landkreis Rottal-Inn beschlossen +++ Gastronomie verzeichnet 40 Prozent Umsatzrückgang +++ Mittelstand warnt vor Pleitewelle +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Der Youtube-Mutterkonzern Google hat die „Autocomplete“-Funktion seiner Suchmaschine angepasst, die Vorschläge macht, um Suchanfragen zu vervollständigen.

          Google & Co. : Wappnen für die Wahl

          Die sozialen Medien spielen im Vorfeld der amerikanischen Präsidentschaftswahl eine Schlüsselrolle. Was ist dort erlaubt – und was verboten?
          Start des neuen „Neuen Marktes“ im März 2017 mit dem damaligen Börsenchef Carsten Kengeter, der Chefin des Aktieninstituts Christine Bortenlänger und Hauke Stars, damals zuständig für das Börsenparkett

          Mehr als nur Facebook : Schaut auf Scale!

          Es gibt einen neuen „Neuen Markt“ an der Börse. Wussten Sie nicht? Schade. Denn da gibt es interessante Aktien.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.