https://www.faz.net/-gum-3vd4

Gesundheit : Verhütung für Männer in Sicht

  • Aktualisiert am

Ein Medikament, das eigentlich eine seltene genetische Funktionsstörung behandelt, wirkt auch als Verhütungsmittel für Männer.

          Bei Mäuserichen wirkt das Medikament schon als Verhütungsmittel. Und eigentlich war es für einen ganz anderen Zweck gedacht.

          Mit dem Stoff N-butyldeoxynojimycin (NB-DNJ) wurden ursprünglich Menschen behandelt, die unter der genetischen Fehlfunktion Morbus Gauchers leiden. Aarnoud van der Spoel und seine Kollegen von der University of Oxford haben Mäuse sechs Monate mit dem Stoff behandelt - und die Fortpflanzung hörte auf.

          Wenig Nebenwirkungen

          Sogar bei zehn Mal so geringen Dosen wie zur Behandlung von Morbus Gauchers funktionierte diese Art der Vehütung. Und zwar, ohne das sexuelle Verhalten der Nagetiere zu stören und die Wirkung war reversibel. Nachdem die Forscher aufhörten, das Medikament zu geben, waren die Mäuse wieder unvermindert zeugungsfähig.

          NB-DNJ hat im Gegensatz zu hormon-basierten Verhütungsmitteln weniger Nebenwirkungen und auch nicht-hormonelle Verhütungsmittel, die gerade in der Entwicklung sind, stören den Körper mehr. Verhütungsmittel, die mit Hormonen funktionieren, erfordern oft Hormon-Ersatzstoffe, da der Testosteron-Spiegel beeinträchtigt wird. Die Verfahren zur Zulassung sind weiter gediehen als bei anderen Mitteln, da NB-DNJ zur Behandlung für Patienten mit Morbus Gauchers in Europa bereits zugelassen ist.

          Wirkung auf die Spermienproduktion

          Die Wissenschaftler vermuten, dass NB-DNJ auf den Metabolismus von Zucker-Fett-Verbindungen wirkt, die für die Erzeugung von Spermazellen wichtig sind. Die Spermien von mit dem Medikament behandelten Mäusen wiesen verschiedene Defekte auf. Unter ihnen waren einzelne, die den Schwanz um den Kopf gewickelt hatten und so bewegungsunfähig waren.

          Das Medikament hat keinen Effekt auf die weibliche Fruchtbarkeit.

          Weitere Themen

          Anwälte wollen Urteil nicht akzeptieren Video-Seite öffnen

          Messerangriff von Chmenitz : Anwälte wollen Urteil nicht akzeptieren

          Das Landgericht Chemnitz hat den 24-jährigen Alaa S. wegen eines tödlichen Messerangriffs am Rande eines Stadtfests in Chemnitz zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Verteidiger des Syrers legten umgehend Revision ein.

          Topmeldungen

          Ein Straßenschild mit der Aufschrift „Willkommen in Nordirland“ steht am Straßenrand an der Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland.

          Brexit-Streit : Auf gar keinen Fall Kontrollen

          Boris Johnson und die EU sind sich zumindest in einem Punkt einig: Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland dürfen nicht sein. Doch wie soll das ohne Backstop-Klausel gehen?
          Frankfurts David Abraham (l.) und Goncalo Paciencia (r.) können Lebo Mothiba von Racing Straßburg nicht stoppen.

          Frankfurt patzt in Straßburg : Alle Hoffnung auf Teil zwei

          Eintracht Frankfurt muss um den Einzug in die Gruppenphase der Europa League bangen. Im Play-off-Hinspiel bei Racing Straßburg konnte der Bundesligist vor allem in der ersten Hälfte nicht überzeugen und verlor mit 0:1.

          F.A.Z.-Umfrage zur Lage in Hongkong : Deutsche Unternehmen meiden klare Worte

          Joe Kaeser mahnt gewaltfreien Dialog und Einhaltung des geltenden Rechts in Hongkong an. Viele deutsche Konzerne sind besorgt, drucksen aber herum – sie haben Milliarden in China investiert.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.