https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/geschlechtsneutralitaet-in-schulen-guten-morgen-kleine-pinguine-13203952.html

Geschlechtsneutralität in Schulen : Guten Morgen, kleine Pinguine!

  • Aktualisiert am

Wildkatzen, hört mir mal zu! Kinder am ersten Schultag. Bild: Reuters

In den Vereinigten Staaten tobt eine Debatte über die geschlechtsneutrale Anrede von Schulkindern. Ein Bezirk in Nebraska hatte Schulen gebeten, auf Anreden wie „Jungs“ oder „Mädchen“ zu verzichten, um niemanden auszuschließen.

          1 Min.

          Der Versuch eines Schulbezirks im amerikanischen Nebraska, die Schüler nicht länger als Jungen oder Mädchen anzusprechen, sondern mit geschlechtsneutralen Begriffen wie „Leute“, „Wildkatzen“ oder „lilafarbene Pinguine“, hat in den Vereinigten Staaten eine Debatte über den Umgang mit transsexuellen Jugendlichen ausgelöst.

          Nach Vorwürfen, die sogenannte Geschlechtssensibilität zu übertreiben, verwies der Schulrat des Bezirks Lincoln auf die Gefahr von Mobbing und Suizid bei Transsexuellen. „Wir weisen die Lehrer lediglich auf die Verletzlichkeit der Jugendlichen hin und fordern sie auf, sensibel zu sein. Wir verbieten ihnen aber nicht, die Schüler als Jungen oder Mädchen anzusprechen“, sagte Schulrat Steve Joel.

          Hunderte Eltern hatten sich in den vergangenen Tagen beschwert, als bekannt wurde, dass die Lehrer der öffentlichen Schulen in Lincoln an einem Seminar zur Geschlechtssensibilität teilgenommen hatten. Die Unterlagen, die den Pädagogen während des Trainings ausgehändigt wurden, sahen unter anderem vor, Gruppen nicht länger nach Geschlecht zu bilden, sondern nach Vorlieben der Kinder für Milch oder Saft, Hunde oder Katzen sowie Fahrrad oder Skateboard.

          Weitere Themen

          Geisterschiff vor Brasilien versenkt

          Umweltschützer entsetzt : Geisterschiff vor Brasilien versenkt

          Der ausgemusterte Flugzeugträger „São Paulo“ trieb seit Monaten auf dem Meer und durfte in keinem Hafen anlegen. Das Schiff war mit Asbestplatten ausgestattet. Nun wurde es von der brasilianischen Marine versenkt.

          Topmeldungen

          Hat keine Zukunft in Deutschland mehr: Das Kernkraftwerk Brokdorf mit einer Leistung von rund 1400 Megawatt wurde Ende 2021 nach knapp 35 Jahren Betriebszeit von Netz genommen.

          Klimaschutz-Debatte : Atomkraft? Ja, bitte!

          Die Kernenergie hat viele Vorteile, trotz gegenteiliger Meinungen. Wir sollten sie weiterhin nutzen, im Kampf gegen den Klimawandel und auch damit die Energiewende gelingt.
          Egoistischer Frustabbau per Interview: Manuel Neuer

          Frontalangriff auf FC Bayern : Neuers egoistischer Frustabbau

          Manuel Neuer sorgt in einem unabgesprochenen Interview für einen bewussten Bruch mit den Verantwortlichen beim FC Bayern. Dieser Bruch wird nicht so schnell verheilen wie der in seinem Unterschenkel.
          265 Meter lang und mit Asbestplatten gebannt: das nun versenkte Geisterschiff 1994, damals noch im Besitz der französischen Marine, neben der Versorger „Meuse“ in der Adria

          Umweltschützer entsetzt : Geisterschiff vor Brasilien versenkt

          Der ausgemusterte Flugzeugträger „São Paulo“ trieb seit Monaten auf dem Meer und durfte in keinem Hafen anlegen. Das Schiff war mit Asbestplatten ausgestattet. Nun wurde es von der brasilianischen Marine versenkt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.