https://www.faz.net/-gum-73cim

Geruch im Cockpit : Germanwings verschiebt Start

  • Aktualisiert am

Zurück zum Gate: Wegen ungewöhnlichen Geruchs in der Kabine wurde ein Germanwings-Flug abgebrochen Bild: dpa

In einer Germanwings-Maschine hat es wieder eine ungewohnte Geruchsentwicklung gegeben. Vorsorglich brach der Pilot den Start des Airbus vom Flughafen Cagliari auf Sardinien ab.

          1 Min.

          Wegen eines ungewöhnlichen Geruchs in der Passagierkabine hat ein Germanwings-Pilot am Donnerstag den Start seiner Maschine vom sardinischen Flughafen Cagliari verschoben. In der vergangenen Woche war bekannt geworden, dass giftige Dämpfe im Cockpit vor zwei Jahren zu einer gefährlichen Situation in einer Germanwings-Maschine geführt hatten. Dabei waren die Piloten fast ohnmächtig geworden.

          Der Vorfall vom Donnerstag sei damit in keiner Weise vergleichbar, sagte Germanwings-Sprecher Heinz Joachim Schöttes. Nach der Landung in Cagliari sei routinemäßig einen Zusatzgenerator eingeschaltet worden, der das Flugzeug am Boden mit Strom und die Klimaanlage mit Druckluft versorge. „Da hat sich dann Geruch bemerkbar gemacht.“ Daraufhin habe der Pilot den Generator ausgeschaltet, sei zum Gate gerollt und habe die 126 Passagiere aussteigen lassen, sagte Schöttes.

          Anschließend seien die 143 Passagiere für den Rückflug nach Köln/Bonn an Bord gegangen, und der Airbus A 319 sei vom Gate in Richtung Startbahn geschoben worden. Nach dem Einschalten des zweiten Triebwerks habe die Crew wieder einen Geruch in der Kabine bemerkt. Daraufhin habe sich der Kapitän entschlossen, vorsorglich zum Gate zurückzukehren. Die Passagiere sollten später mit einer Ersatzmaschine nach Köln/Bonn zurückfliegen. Die Ursache der Geruchsentwicklung werde untersucht.
           

          Weitere Themen

          Mit Corona-Regeln ins neue Schuljahr Video-Seite öffnen

          Start in Berlin : Mit Corona-Regeln ins neue Schuljahr

          In Berlin hat der Unterricht für mehr als 300.000 Schüler wieder begonnen, mit Hygiene-Auflagen, um eine neue Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern. So müssen alle Schüler auf den Gängen und Treppen einen Mundschutz tragen, die Klassenzimmer sollen regelmäßig gelüftet werden.

          „Ich bin Satiriker, kein Aktivist“

          Rede bei Corona-Demo : „Ich bin Satiriker, kein Aktivist“

          Leben wir in einer „Corona-Diktatur“? Der Kabarettist Florian Schroeder hat die Teilnehmer einer Demo gegen die Corona-Maßnahmen provokant mit seinen Ansichten dazu konfrontiert. Im Interview spricht er über seinen Auftritt in Stuttgart.

          Topmeldungen

          Tichanowskaja abgetaucht : Wieder Gewalt in Belarus

          Bei Protesten in Belarus sind Sicherheitskräfte neuerlich mit Blendgranaten und Tränengas gegen Demonstranten vorgegangen. Ein Mensch starb. Der Geheimdienst behauptet derweil, einen Angriff auf das Leben von Lukaschenkas Gegnerin verhindert zu haben.
          Die Polizei geht am Montag in Beirut gegen Demonstranten vor, die gegen die Regierung protestieren.

          Proteste gegen Regierung : Libanons skrupelloses Machtkartell

          Seit vielen Jahren plündert eine korrupte politische Klasse ungestört den Libanon aus. Auch der Rücktritt der derzeitigen Regierung wird daran nichts ändern. Selbst Todfeinde verbünden sich für den Machterhalt.
          Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lauenau zapfen Löschwasser aus dem Tank eines ihrer Einsatzfahrzeuge.

          Wassernotstand : Muss der Pool leer bleiben?

          In einigen Gemeinden ist der Wassernotstand ausgebrochen. Gärten können nicht gewässert werden, ein Freibad musste schließen. Droht das im ganzen Land?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.