https://www.faz.net/-gum-84lvy

Nach Unwetter : Entlaufener Tiger tötet Mann in Tiflis

  • Aktualisiert am

Leer: die Gehege im Tifliser Zoo Bild: AP

Mehr als ein Dutzend Tiere entkamen nach den schweren Überschwemmungen aus dem Zoo in Tiflis. Nun ist es im Zentrum der georgischen Hauptstadt zu einem tödlichen Angriff einer Raubkatze gekommen.

          Ein während des Unwetters in der georgischen Hauptstadt Tiflis entkommener Tiger hat im Stadtzentrum einen Mann getötet. Das Tier, das während der schweren Überschwemmungen am Sonntag aus seinem Gehege entlaufen war, habe in der Nähe des Heldenplatzes einen Mann getötet, sagte eine Sprecherin des Innenministeriums am Mittwoch. Spezialkräfte seien im Einsatz, um das Tier einzufangen. Medienberichten zufolge soll sich der Tiger zuvor in einem Lagerhaus versteckt haben.

          Helfer am Sonntag in Tiflis mit einem entlaufenen Nilpferd.

          Der Zoo von Tiflis war von den Überschwemmungen besonders betroffen gewesen. Rund 300 Tiere ertranken, während 20 Zoo-Tiere entkamen. Unter den flüchtigen Tieren waren auch Wölfe, Löwen, Schakale und ein Nilpferd. Zwei Bärenjunge, die ebenfalls entlaufen waren, konnten eingefangen werden. Bei den Überschwemmungen waren zwölf Menschen ums Leben gekommen, darunter mehrere Zoo-Mitarbeiter.

          Weitere Themen

          Papst wäscht Häftlingen die Füße Video-Seite öffnen

          im Gefängnis von Velletri : Papst wäscht Häftlingen die Füße

          Zum Auftakt der Osterfeierlichkeiten wäscht Papst Franziskus mehreren Häftlingen die Füße. Der Pontifex feiert die Gründonnerstagsmesse in diesem Jahr im Gefängnis von Velletri, etwa 40 Kilometer südöstlich von Rom.

          Maas auf dem Weg nach Madeira Video-Seite öffnen

          Opferzahl unklar : Maas auf dem Weg nach Madeira

          Nach dem schweren Busunglück auf der portugiesischen Urlaubsinsel Madeira mit zahlreichen deutschen Toten und Verletzten hat sich Außenminister Maas auf den Weg zum Unglücksort gemacht. Noch gibt es keine Gewissheit über die genaue Zahl der deutschen Opfer.

          Topmeldungen

           Es war nicht alles schlecht in der DDR. Es ist aber auch heute nicht alles schlecht.

          Ostdeutsche Wirtschaft : Warum es falsch ist, es allen recht machen zu wollen

          Im Osten fehlt es nicht so sehr an Arbeitsplätzen, sondern vor allem an Arbeitskräften. Doch die Politik will gleich alle Wähler beglücken, anstatt schon funktionierende Standorte noch attraktiver zu machen.

          Frankfurt gegen Benfica : Hütters Plan für das perfekte Spiel

          Die Eintracht muss das 2:4 aus dem Hinspiel aufholen, um ins Europa-League-Halbfinale einzuziehen. Zuvor erklärt der Trainer, wie das gegen Benfica klappen soll – und freut sich über gleich zwei gute Nachrichten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.