https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/geldstrafe-fuer-negative-restaurantkritik-13052792.html

Frankreich : Geldstrafe für negative Restaurantkritik

  • Aktualisiert am

Unzufrieden? Sagen Sie’s lieber direkt. Bild: picture alliance

Die französische Bloggerin Caroline Doudet ist unzufrieden mit dem Service in einem Restaurant und kritisiert das Lokal auf ihrem Blog. Dann bleiben die Kunden aus, der Inhaber wird wütend. Am Ende landet die Sache vor Gericht.

          1 Min.

          Persönliche Erfahrungsberichte im Internet geben Orientierung. Sie helfen, sich für ein Hotel oder ein Restaurant zu entscheiden – oder raten von einem Besuch ab. Aber wie das Beispiel der französische Bloggerin Caroline Doudet zeigt, ist bei der Formulierung von Kritiken bisweilen Vorsicht geboten. Sie landete wegen ihrer Kritik an einem italienischen Restaurant vor Gericht.

          Im August 2013 besuchte Doudet das Restaurant „Il Giardino“, anschließend schrieb sie auf, was ihr missfiel. So sei die Bloggerin nicht gefragt worden, ob sie etwas zu trinken wolle, die Kellner seien ihr zu unfreundlich gewesen und alles in allem solle das Restaurant lieber nicht besucht werden. Das riet Doudet auf ihrem Blog „Cultur'elle“ in einem Eintrag über das Il Giardino.

          „Nur positive Kritik ist verdächtig“

          Google listete den Blogeintrag ganz oben in seinen Suchergebnissen auf, die Kunden blieben dem „Il Giardino“ fern, was dem Inhaber natürlich nicht gefiel. Kurzerhand zeigte er Caroline Doudet an. Zwar gibt er zu, dass im Service einiges schiefgelaufen sei – das passiere eben manchmal im August. Er könne es aber nicht hinnehmen, dass einer seiner Kellner als Hyäne bezeichnet werde.

          Das Gericht in Bordeaux stimmte den Ausführungen des Gastronomen zu und verurteilte Caroline Doudet zu einer Geldstrafe von 2.500 Euro. Der Richter begründete die Strafe mit der hohen Zahl der Leser des Blogs (rund 3000)„Ich sehe keinen Sinn in der Kritik, wenn sie nur positiv ist“, sagte Doudet dem Blog „Eater“ nach dem Urteil „Es ist klar, dass Leute es verdächtig finden, wenn Plätze nur positive Kritik bekommen.“ Die Bloggerin sieht ein Problem darin, wenn Kritik nicht mehr geäußert werden kann.

          Seit Caroline Doudets Kritik erhält das „Il Giardino“ auf TripAdvisor und Google+ viel negative Kritik. Oft verweisen die Kritiker auch auf den Blogeintrag der Französin. Immerhin: Angezeigt werden sie nicht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Nicht alle können jubeln: die Spitzenkandidaten Kutschaty, Neubaur, Stamp und Wüst am Sonntagabend im Landtag in Düsseldorf

          Nach der NRW-Wahl : Wie stabil ist die Ampel?

          Die FDP klagt über ihr mageres Ergebnis in Nordrhein-Westfalen, auch die SPD ist unzufrieden. Nur die Grünen glänzen, aber jubeln still. Denn die Ampel soll nicht flackern. Kanzler Scholz will die Ampel-Option in NRW nicht ausschließen.
          Selbst Stehplätze sind rar am Juhu Beach von Mumbai, wenn eine Gluthitze wie in beiden vergangenen Wochen die Menschen zur Abkühlung ans Meer treibt.

          Hitzewelle in Südasien : Wie feuchte Hitze zum Killer wird

          Lebensfeindliche Hitzewellen wie derzeit in Südasien werden wahrscheinlicher, und im Zusammenspiel mit feuchter Luft könnten sie Teile des Planeten unbewohnbar machen. Forscher tasten sich an die Grenzen des Ertragbaren heran.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Französischkurs
          Lernen Sie Französisch
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige