https://www.faz.net/-gum-7uqz5

Winter 2013/14 : Geld für Schulen in Indien und Notfallseelsorge in Frankfurt

  • Aktualisiert am

Unterstützt mit Geld von F.A.Z.-Lesern: Notfallseelsorge des Diakonischen Werks in Frankfurt Bild: Eilmes, Wolfgang

643.000 Euro geben die Leser vom Herbst 2013 bis zum Frühjahr 2014 – Geld, das auf zwei Hilfsorganisationen aufgeteilt wird.

          1 Min.

          Zum einen ist das die Königsteiner Stiftung Childaid Network, die sich zur Aufgabe gemacht hat, in Städten Nordostindiens Schulen in den Slums zu errichten.

          Zum anderen geht das Geld an die Notfallseelsorge des Diakonischen Werks in Frankfurt. Ihre Mitarbeiter stehen zum Beispiel Angehörigen von Unfallopfern bei.

          Weitere Themen

          Geheime Corona-Party in Pariser Untergrund Video-Seite öffnen

          „I want to break free" : Geheime Corona-Party in Pariser Untergrund

          Unter dem Motto „I want to break free" haben hunderte Pariser eine illegale Party mitten im Lockdown gefeiert – in einem stillgelegten Bahntunnel. Die Veranstalter sprachen von einem Akt des „Widerstands" gegen die strengen Corona-Auflagen in Frankreich.

          Ungezwungen kraulen

          Schwimmunterricht trotz Corona : Ungezwungen kraulen

          Die Rückkehr zum Schwimmunterricht wirkt angesichts von weiteren Einschränkungen absurd. Aber tatsächlich können Frankfurter Schulen seit Montag wieder Schwimmunterricht anbieten. Die Resonanz zeigt: Kinder und Lehrer finden es gut.

          Topmeldungen

          Der frühere französische Präsident Nicolas Sarkozy am 23. November auf dem Weg in den Gerichtssaal

          Korruptionsverfahren : Die kalte Wut des Nicolas Sarkozy

          Der frühere französische Präsident Sarkozy muss sich vor Gericht wegen Korruptionsverdachts verantworten. Er tritt selbstbewusst auf – und der wichtigste Zeuge erscheint am ersten Verhandlungstag nicht.

          Aufregung beim FC Barcelona : „Messis Verhalten war jämmerlich“

          Als wäre die sportliche Krise nicht genug. Beim FC Barcelona gibt es mal wieder mächtig Stunk. Im Mittelpunkt stehen diesmal Lionel Messi, ein nachtretender Berater und Steuerfahnder. Und das ist noch nicht alles.
          Schüler stecken sich vornehmlich außerhalb der Schule mit Corona an

          Corona in Schulen : Ansteckungen abseits des Pausenhofs

          Befürworter von Schulschließungen argumentieren mit einer hohen Dunkelziffer von Corona-Infektionen – doch die gibt es gar nicht, wie jüngste Zahlen zeigen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.