https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/fussballer-miroslav-klose-nie-der-mohrenkoenig-1511737.html

Fußballer Miroslav Klose : „Nie der 'Mohrenkönig'“

  • -Aktualisiert am
„Ich bin ein gläubiger Katholik”: Miroslav Klose
          1 Min.

          Ich war gerne Sternsinger - Ende der achtziger Jahre in einem kleinen Ort in Rheinland-Pfalz. Für mich war es anfangs in meiner neuen Heimat Deutschland nicht leicht. Ich war acht, als ich mit meiner Familie von Frankreich - geboren wurde ich in Oppeln in Polen - nach Kusel in der Pfalz gezogen bin. Mein Vater war ein berühmter polnischer Fußballspieler, er war Stürmer, so wie ich es heute bin.

          Zuletzt kickte er für verschiedene französische Vereine, auch in der Ligue 1. Meine Mutter spielte für die polnische Nationalmannschaft Handball. Wir kamen als Aussiedler nach Kusel, und ich konnte kaum ein Wort deutsch. So konnte ich auch zunächst nicht wie meine gleichaltrigen Freunde in die vierte Klasse gehen, sondern musste noch einmal in der zweiten anfangen. Deutsch habe ich dann aber ganz schnell gelernt, in meinem Fußballverein - dem SG Blaubach/Diedelkopf - und auch als Messdiener in unserer Gemeinde St. Ägidius.

          „Ich bin ein gläubiger Katholik“

          Weihnachten war eine besonders schöne Zeit - auch weil ich danach mit meinen Freunden als Sternsinger von Haus zu Haus ging. Wir sangen, es gab Süßigkeiten für uns, und wir verkauften Bücher zugunsten der Sternsingeraktion. Mal war ich Melchior, mal Balthasar. Nur Caspar, der ,Mohrenkönig', wollte ich damals nicht sein. Dass ich als Kind Messdiener und auch Sternsinger in meiner Gemeinde war, ergab sich wie von selbst. Ich bin, wie es meine ganze Familie ist, ein gläubiger Katholik.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Ziemlich bahnhofsviertelich: Sommerabend vor dem Kiosk Yok Yok

          Frankfurter Bahnhofsviertel : Der schönste Schandfleck Deutschlands

          Das Frankfurter Bahnhofsviertel ist für die einen Verlockung, für die anderen Zumutung. So war es schon immer. Aber plötzlich wird es auch den glühendsten Verfechtern zu viel. Was hat sich geändert?
          Eine iranische Frau demonstriert mit abgeschnittenen Haaren vor dem Konsulat in Istanbul, um ihre Solidarität mit den Protesten in Iran auszudrücken.

          Proteste in Iran : Zermürbungstaktik der Demonstranten

          Die Proteste in Iran reißen nicht ab, und die Demonstranten passen ihre Methoden an. Als Erfolg gilt schon das Eingeständnis, dass Polizisten mit Erschöpfung zu kämpfen haben.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.