https://www.faz.net/-gum-8znvr

Flugunfälle auf Rekordtief : Fliegen so sicher wie noch nie

  • Aktualisiert am

Angesichts der erfreulichen Zahlen zur Flugsicherheit bleibt nur noch eines zu sagen: Guten Flug. Bild: dpa

Diese Nachricht wird Fluggäste freuen: Die Flugsicherheit hat einer aktuellen Analysen zufolge ein neues Rekordniveau erreicht. Bei kommerziellen Linienflügen gab es im ersten Halbjahr keinen einzigen Toten.

          1 Min.

          Die Flugsicherheit in der Weltluftfahrt erreicht laut Experten ein neues Rekordniveau. Nach einer Analyse des Hamburger Flugunfallbüros JACDEC (Jet Airliner Crash Data Evaluation Centre) nahm die Zahl der tödlichen Unfälle im ersten Halbjahr 2017 drastisch ab. In ihrer Studie für das Luftfahrtmagazin „Aero International“ (August) kommt das Büro auf insgesamt 16 Todesfälle seit Januar. Im ersten Halbjahr 2016 betrug die Zahl der Unfalltoten in der weltweiten Luftfahrt noch 175. Nach einer ohnehin guten Sicherheitsbilanz 2016 sei das ein „sensationell niedriger Wert“.

          An Bord kommerzieller Linienflüge kam es zu keinem einzigen Toten: Sämtliche Opfer waren auf Fracht-, Demonstrations- oder regionalen Bedarfsflügen ums Leben gekommen, so die Unfallforscher. Gezählt wurden dabei nur die an Bord befindlichen Personen. „Diese Bestmarke ist umso beeindruckender, da im Durchschnitt der letzten 10 Jahre 286 Menschen in der ersten Jahreshälfte zu Tode gekommen sind“, sagte JACDEC-Gründer Jan-Arwed Richter der Deutschen Presse-Agentur und betonte: „Allein die Toten im Reisebus in Bayern waren mehr als im gesamten Halbjahr des weltweiten Flugverkehrs.“ Eine Prognose für das Gesamtjahr abzugeben sei allerdings verfrüht, sagte Richter.

          Seit Jahren registriert und analysiert JACDEC die Unfälle und schweren Zwischenfälle der Zivilluftfahrt. Erfasst werden dabei alle Flugzeuge mit mehr als 5,7 Tonnen Gewicht oder mehr als 19 Sitzen.

          Weitere Themen

          Silberschatz in Augsburg entdeckt

          15 Kilo Römer-Münzen : Silberschatz in Augsburg entdeckt

          In Augsburg ist bei Ausgrabungen ein 15 Kilogramm schwerer Silberschatz der alten Römer entdeckt worden. Archäologen fanden die Silbermünzen, Waffen und andere Kostbarkeiten auf einem ehemaligen Fabrikgelände in einem Flussbett.

          Viele Tote durch Überschwemmungen Video-Seite öffnen

          Südindien : Viele Tote durch Überschwemmungen

          Im südindischen Bundesstaat Kerala haben heftige Regenfälle für eine Flutkatastrophe gesorgt. Dabei kamen mindestens 22 Menschen ums Leben.

          Topmeldungen

          Julian Reichelt am 30. Januar 2020 auf einer Messe in Düsseldorf

          Bild-Chef Julian Reichelt : Sex, Lügen und ein achtkantiger Rauswurf

          Erst bringt die New York Times eine Riesenstory über Springer. Vorher stoppt der Verleger Ippen eine Recherche über den Bild-Chef Reichelt. Der ist seinen Job plötzlich los. Er hat wohl den Vorstand belogen. Die Chaostage sind perfekt.
          Antje Rávik Strubel, Gewinnerin des Deutschen Buchpreises 2021, am Montagabend in Frankfurt

          Deutscher Buchpreis 2021 : Die abgeklärte Kämpferin

          Exzellente Wahl: Antje Rávik Strubel erhält für ihren Roman „Blaue Frau“ den Deutschen Buchpreis. Aus ihren Dankesworten war eine große Sicherheit zu spüren, diesen Preis verdient zu haben: als Lohn für eine Kampfansage.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.