https://www.faz.net/-gum-7mixu

Festnahmen und Hausarrest : Razzien gegen Mafia in Deutschland und Italien

  • Aktualisiert am

Mitglieder des Mafia-Clans aus dem sizilianischen Catania sollen landwirtschaftliche Fördergelder der EU abgezweigt haben. Hunderte Beamte der deutschen und italienischen Polizei waren am Dienstag im Einsatz.

          1 Min.

          Mit Großrazzien und Hunderten Beamten sind die deutsche und die italienische Polizei am Dienstag gegen die Mafia vorgegangen. Die Aktionen sei von der Anti-Mafia-Direktion gemeinsam mit dem deutschen Bundeskriminalamt durchgeführt worden, teilten die italienischen Behörden mit.

          Nach Angaben der italienischen Behörden wird gegen 27 Verdächtige ermittelt. 16 wurden am Dienstag festgenommen, neun weitere unter Hausarrest gestellt. Die Mitglieder des Mafia-Clans aus dem sizilianischen Catania sollen landwirtschaftliche Fördergelder der EU abgezweigt haben. Indem sie die Empfänger der Beihilfen dazu zwangen, ihnen das Geld zu übergeben, sammelte die Mafia nach Angaben der Ermittler zwischen 2005 und 2013 insgesamt 1,5 Millionen Euro ein.

          Schutzgeld von lokalen Firmen erpresst

          Zudem sollen die Mafiosi Schutzgeld von lokalen Firmen erpresst haben. Die Liste der Vorwürfe ist lang, den Verdächtigen wird unter anderem Rauschgifthandel, Erpressung, und illegaler Waffenbesitz und Mitgliedschaft in Mafia-Vereinigungen vorgeworfen.

          Bei den Razzien in Deutschland und den italienischen Provinzen Catania, Syrakus, Mailand und Turin waren laut der Anti-Mafia-Direktion in Catania auch Hubschrauber und Hundestaffeln im Einsatz. Das Bundeskriminalamt wollte die Aktion mit Blick auf die laufenden Ermittlungen zunächst nicht kommentieren.

          Weitere Themen

          Mittlerweile mehr als 40 Tote in China

          Coronavirus : Mittlerweile mehr als 40 Tote in China

          Die Zahl der bekannten Infektionen hat sich seit gestern auf knapp 1300 Fälle verdreifacht. Die Toten beschränken sich mittlerweile nicht mehr nur auf die Region um Wuhan.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.