https://www.faz.net/-gum-10pn0

Sprecherin bestätigt: : Madonna lässt sich scheiden

  • Aktualisiert am

Gehen bald getrennte Wege: Madonna und ihr Noch-Ehemann Guy Ritchie Bild: AFP

Popstar Madonna lässt sich von ihrem Ehemann Guy Ritchie scheiden. Der 40 Jahre alte Regisseur und die zehn Jahre ältere Sängerin hatten vor sieben Jahren in Schottland geheiratet. Es hieß, Madonna habe eine Affäre mit einem Baseballspieler gehabt.

          Popstar Madonna lässt sich nach Worten ihrer Sprecherin von ihrem Ehemann Guy Ritchie scheiden. Der 40 Jahre alte Regisseur und die zehn Jahre ältere Sängerin hatten vor sieben Jahren in Schottland geheiratet. In jüngster Zeit häuften sich jedoch Berichte über Spannungen in der Beziehung. So hieß es, Madonna habe eine Affäre mit einem amerikanischen Baseballspieler gehabt.

          Madonna (50) und Ritchie hätten nach Streitereien entschieden, dass die Differenzen zu groß seien. Die Pop-Diva habe eigentlich bis nach ihrer Tour „Sticky and Sweet“ im kommenden Jahr mit der Trennung warten wollen, doch nun soll die Scheidung schon vor Weihnachten stattfinden, berichtet die Zeitung „Sun“ unter Berufung auf das nahe Umfeld des Paares. Die amerikanische Sängerin und der britische Regisseur sind seit fast acht Jahren verheiratet.

          Gerüchte über eine Scheidung der beiden zirkulierten seit langem; Madonnas Sprecherin und Ritchie selbst hatten diese im Sommer jedoch dementiert. Bei gemeinsamen Auftritten demonstrierte das Paar zuletzt Geschlossenheit, was die Spekulationen kurzzeitig wieder ausräumte. Madonna und Ritchie leben mit ihrem gemeinsamen Sohn Rocco sowie Madonnas Tochter Lourdes und dem drei Jahre alten afrikanischen Adoptivsohn David hauptsächlich in London.

          Er sagte: „Ihre Tour brachte das Fass zum Überlaufen”

          Die Tour brachte das Fass zum Überlaufen

          Nach Informationen der „Sun“ wolle Ritchie aus dem Anwesen in London ausziehen und sich auf den englischen Landsitz des Paares zurückziehen. Er habe die Dreharbeiten für seinen neuen Sherlock-Holmes-Film verschoben, um seine Eltern über die Trennung zu informieren.

          „Madonnas Tour brachte das Fass zum überlaufen. Sie haben sich angeschrien und Guy sagte ihr, sie sei ihm nur noch eine Last und ziehe ihn ständig herunter“, zitierte die Zeitung den „hochrangigen“ Informanten. Als Streitpunkt gilt auch Madonnas Wunsch, ein weiteres Kind zu adoptieren, sowie ihr Fokus auf ihre Karriere.

          Madonna, die „Queen of Pop“ ist mit Hits wie „Like A Virgin“ und „Material Girl“ eine der erfolgreichsten und reichsten Musikerinnen der Welt geworden. Ihr neues Album „Hard Candy“ wurde ebenfalls ein Kassenschlager. Im Kino läuft derzeit Ritchies neuer Film „RocknRolla“. Madonna war in den 80er Jahren mit dem amerikanischen Schauspieler Sean Penn verheiratet.

          Weitere Themen

          Israels Botschafter sorgt sich wegen Antisemitismus Video-Seite öffnen

          Jeremy Issacharoff : Israels Botschafter sorgt sich wegen Antisemitismus

          Israels Botschafter in Deutschland, Jeremy Issacharoff, hat sich in einem Interview besorgt über einen zunehmenden Antisemitismus in Europa geäußert. Er unterstütze den Vorschlag von CDU-Chefin AKK für mehr Besuche von Schülern in Holocaust-Gedenkstätten, halte aber Besuche von Deutschen in Israel für genauso wichtig.

          Topmeldungen

          Die aufgewendete Energie ist enorm, der Ertrag mager: Geförderte Humboldt-Universität in Berlin.

          Exzellenz-Förderung : Noch so ein Sieg

          Ein Wettbewerb, in dem es nur Sieger gibt, ist eigentlich keiner: Welche Universitäten über die Exzellenzinitiative gefördert werden und welche nicht, sagt so gut wie nichts aus.

          Persischer Golf : Vermisst irgendjemand eine Drohne?

          Ein weiterer Zwischenfall im Golf schafft Verwirrung. Iran dementiert amerikanische Angaben über einen Drohnenabschuss. Zugleich macht Teheran ein neues Gesprächsangebot.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.