https://www.faz.net/-gum-wgcw

Singles : Das erotische Beziehungsgeflecht Europas wird engmaschiger

Singles, die nach einer neuen Liebe Ausschau halten, machen längst nicht mehr vor den einstigen Schlagbäumen halt. Einen Wegweiser für die Anbahnung transnationaler Partnerschaften auf privater Ebene bietet jetzt eine repräsentative Umfrage in dreizehn europäischen Staaten.

          2 Min.

          Nicht nur das ökonomische, sondern auch das erotische Beziehungsgeflecht Europas wird zusehends engmaschiger. Singles, die nach einer neuen Liebe Ausschau halten, machen hierbei längst nicht mehr vor den einstigen Schlagbäumen halt. Einen Wegweiser für die Anbahnung transnationaler Partnerschaften auf privater Ebene bietet jetzt eine repräsentative Umfrage, die die Online-Partneragentur Parship - nach eigenen Angaben die größte ihrer Art in Europa - auf der Grundlage von 13.000 Befragungen in dreizehn europäischen Staaten durchgeführt hat.

          Thomas Jansen

          Redakteur in der Politik.

          Wie so oft, wenn die nationalen Beziehungsqualitäten im Wettstreit miteinander stehen, liest man hier vieles, was einem bekannt vorkommt und darauf hindeutet, dass die Beziehungswirklichkeit vielleicht tatsächlich nicht mehr als ein Klischee ist. Da gibt es zum Beispiel den Italiener, der als „Dating-Weltmeister“ fungiert. Der becircende Single von der Apeninenhalbinsel kann nämlich im Durchschnitt 3, 5 Verabredungen im Jahr vorweisen, während sein britisches Pendant mit 1,4 Verabredungen fast schon autistische Neigungen verrät.

          2,3 Verabredungen im Jahr hat ein deutscher Single

          Hierzulande bringen es die Singles immerhin auf 2,3 Verabredungen. An der Spitze liegen Singles aus dem Land der Nibelungentreue hingegen in der Kategorie „feste und ernsthafte Beziehungen“. Auf 2,6 dieser nicht näher bestimmten Beziehungsgattung kommen sie, während französische Singles nur auf 1,4 verbindlichere Amouren zurückblicken können. Offen bleibt allerdings zunächst, ob dies nur daran liegt, dass deutsche Singles - es wäre ja immerhin denkbar - vielleicht auch die meisten flüchtigen Affären haben oder aber - worauf vieles deutet - an ihrer moralischen Integrität.

          Dagegen wiederum spricht, dass 76 Prozent der deutschen Singles eine langfristige Partnerschaft nur ohne Trauschein anstreben - soviel wie sonst nirgendwo. Für Klarheit sorgt hier die Antwort auf die Frage, welche Art von Beziehung generell gewünscht wird. Hier werden die Italiener ihrer vorgesehenen Rolle wieder gerecht. Fast jedem Dritten steht hier der Sinn nach einem nicht allzu unverbindlichen Abenteuer, während in Deutschland 55 Prozent der Singles ernsthafte Absichten haben.

          Unzufriedenheit mit dem solitären Dasein

          Es gibt jedoch auch Überraschungen. Zum Beispiel die, dass deutsche Singles - gemeinsam mit ihren britischen Kollegen - diejenigen sind, die die größte Unzufriedenheit über ihr solitäres Dasein verspüren - einen Platz, der eigentlich für die Singles mediterraner Herkunft reserviert ist.

          Die ermittelte Selbstwahrnehmung der Singles ist ebenfalls sehr hilfreich. Auf die Frage nach den Gründen für ihr Singledasein geben Frauen aus allen dreizehn beteiligten Ländern die schlechten Erfahrungen mit der vergangenen Beziehung am häufigsten an (48 Prozent), während 38 Prozent der Männer ihren Singlestatus am liebsten auf ihre Schüchternheit zurückführen. Was lernen wir daraus? „Singles sind sensible Geschöpfe“, wie es in der Untersuchung heißt, und das europaweit.

          Weitere Themen

          Bisher 300 Hochhausbewohner getestet

          Liveblog zum Coronavirus : Bisher 300 Hochhausbewohner getestet

          350 Personen nach Gottesdiensten in Vorpommern isoliert +++ Niederländische Farmen müssen Nerze töten +++ RKI: 407 bestätigte neue Fälle +++ Medikament Hydroxychloroquine bei Studie durchgefallen +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Topmeldungen

          Tourismus : Schweiz buhlt um Deutsche

          Den Eidgenossen fehlen die ausländischen Gäste, vielen Hotels droht der Konkurs. Nun wollen sie bei deutschen Touristen punkten – mit praktischen und geldwerten Angeboten.
          Gut gelaunt mit amerikanischen Soldaten am Truppenstützpunkt Ramstein: Amerikas Präsident Donald Trump im Jahr 2018.

          Trumps Abzugspläne : Ein weiterer Tiefschlag

          Sollten Tausende amerikanische Soldaten Deutschland verlassen, würde das vor allem dem Pentagon selbst zu schaffen machen. Für das transatlantische Verhältnis aber verheißt es nichts Gutes.

          Neue Proteste in Amerika : „Kein Frieden ohne Gerechtigkeit“

          In Amerika gehen die Proteste mit unverminderter Kraft weiter. Drei frühere Verteidigungsminister sowie 86 weitere frühere Verteidigungspolitiker und Offiziere stellen sich derweil in einem Gastbeitrag gegen Trumps Militär-Drohung.
          Nicht nur Gnabry (links) und Goretzka trafen für den FC Bayern in Leverkusen.

          4:2 in Leverkusen : Der FC Bayern ist eine Klasse für sich

          Die Münchner meistern die wohl größte Hürde, die auf dem Weg zum Titel noch zu nehmen war, mit dem klaren Sieg in Leverkusen souverän. Die fußballerische Perfektion erinnert an die besten Phasen unter Pep Guardiola.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.