https://www.faz.net/-gum-2rvv

Extremsport : Oberpfälzer taucht 117 Meter tief ohne Sauerstoff

  • Aktualisiert am

Extremsportler Benjamin Franz Bild: Benjamin Franz

Benjamin Franz tauchte aus 117 Meter Tiefe ohne Sauerstoffgerät auf. Das bedeutet Weltrekord.

          1 Min.

          Der Oberpfälzer Extremsportler Benjamin Franz hat den zweiten Tauch-Weltrekord innerhalb weniger Wochen aufgestellt. Bei Safaga in Ägypten brach er den Rekord im Meeres-Tieftauchen ohne Sauerstoffgerät.

          Er übertraf mit 117 Metern in der Disziplin „Variabel“ die Bestmarke des Italieners Umberto Pelizzari um zwei Meter. Bei seinem aktuellen Weltrekord über 117 Meter war Franz 3 Minuten und 16 Sekunden ohne Sauerstoff unter Wasser.

          Der 30-jährige aus Willmering (Landkreis Cham) hatte erst im Juli mit 120 Metern im österreichischen Attersee einen Weltrekord im Süßwasser-Tieftauchen aufgestellt. Der neue Rekordversuch vom 1. September sei von zwei Schiedsrichtern des internationalen Freitaucherverbandes AIDA kontrolliert worden, wurde am Dienstag mitgeteilt.

          Spezialist für Apnoe-Tauchen

          Franz ist ein Spezialist für das so genannte Apnoe-Tauchen, bei dem sich die Sportler ohne Atemhilfe mit einer Schlittenkonstruktion in die Tiefe ziehen lassen. Das Gefährliche an diesem Freitauchen ist der hohe Druck in großen Wassertiefen.

          In der Disziplin „Variabel“ wird der Taucher mit einem Gewicht von maximal 35 Kilogramm in die Tiefe gezogen. Anschließend muss der Sportler aus eigener Kraft aufsteigen. Bei anderen Disziplinen, in denen größere Tiefen erreicht werden können, werden die Taucher von einem Luftsack wieder an die Oberfläche befördert.

          Weitere Themen

          Hirnlose Raserei – aber kein Mord

          Prozess in Stuttgart : Hirnlose Raserei – aber kein Mord

          Ein junger Mann rast mit einem geliehenen Wagen, um tolle Geschichten auf Instagram posten zu können. Dabei verursacht er einen Unfall mit zwei Toten. Nun wurde er zu fünf Jahren Jugendhaft verurteilt.

          Topmeldungen

          Bahn-Chef Richard Lutz (rechts) und der bisherige Finanzvorstand Alexander Doll

          Führungschaos bei der Bahn : Höchste Eisenbahn

          Zuletzt hatte es noch Hoffnung geben, die Bahn könnte ihre Probleme hinter sich lassen. Doch nun tobt ein Führungschaos in der Chefetage. Das erste Opfer: Finanzvorstand Alexander Doll. Aber der eigentliche Skandal liegt woanders.

          Impeachment-Ermittlungen : Sie macht nur Ärger

          Am zweiten Anhörungstag der Impeachment-Ermittlungen wird klar, wie Donald Trump die frühere amerikanische Botschafterin in Kiew aus dem Weg räumen ließ.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.