https://www.faz.net/-gum-9n94s

Nach Korrektur der Auswertung : S!sters rutschen beim ESC auf den vorletzten Platz

Der deutsche Beitrag hat mal wieder nicht überzeugt – und verschlechterte sich im Nachhinein sogar noch. Bild: dpa

Vier Tage nach dem Finale des Eurovision Songcontests wurden dem ohnehin schlecht bewerteten Duo S!sters Punkte aberkannt. Damit rutscht Deutschland von Platz 24 auf Platz 25.

          Das deutsche Duo S!sters ist nach einer Korrektur durch die Europäische Rundfunkunion (EBU) am Mittwochabend noch um einen Platz abgerutscht. Wie die EBU mitteilte, war die Entscheidung der weißrussischen Jury im Finale des Eurovision Song Contest bereits nicht gewertet worden, da die Juroren zuvor in Interviews ihr Abstimmungsverhalten aus dem ersten Halbfinale bekannt gegeben hatten. Das ist nicht regelkonform, die Wertung soll geheim bleiben.

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Stattdessen wurde für die Punkte aus Weißrussland das Wertungsverhalten anderer vergleichbarer Länder zugrunde gelegt. So kam Deutschland auf acht, Estland auf zehn und Israel sogar auf zwölf Punkte – die einzigen Jury-Punkte, die das Gastgeberland an dem Abend überhaupt bekam. Nun sei festgestellt worden, dass es dabei „durch menschliches Versagen“ zu einer falschen Wertung kam.

          Nach der neuen Wertung bekam Malta zwölf Punkte (Platz 14 statt 16), Nord-Makedonien zehn Punkte (Platz sieben statt acht) und Zypern acht Punkte (Platz 13 statt 15). An den ersten vier Plätzen, Niederlande, Italien, Russland, Schweiz, hat sich demnach nichts geändert. Allerdings wurden Deutschland acht Punkte aberkannt, statt 32 bekam Deutschland 24 Jury-Punkte und null Punkte von den Zuschauern, was bedeutet, dass S!sters noch um einen Platz von 24 auf 25  abrutscht.

          Weitere Themen

          Stell Dir vor, es ist heiß und das Freibad hat zu

          Mangel an Bademeistern : Stell Dir vor, es ist heiß und das Freibad hat zu

          Deutschlands oberster Bademeister schlägt Alarm: Zurzeit fehlen etwa 2500 Fachkräfte. In der Folge müssen Bäder vorübergehend schließen oder die Öffnungszeiten verkürzen. Dass der Beruf ein schlechtes Ansehen genießt, ist nur ein Grund für die Misere.

          Topmeldungen

          Klarer Favorit: Boris Johnson

          May-Nachfolge : Johnson tritt gegen Hunt in Stichwahl an

          Die letzten zwei Kandidaten um die Nachfolge Mays sind Boris Johnson und Jeremy Hunt. Nun müssen die Parteimitglieder der konservativen Partei in einer Stichwahl abstimmen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.