https://www.faz.net/-gum-99xul

ESC-Kandidat in Lissabon : Michael Schulte ist noch nicht nervös

Michael Schulte, deutscher Teilnehmer am Eurovision Song Contest, auf Stadtrundfahrt in Lissabon. Bild: Norbert Franchini

Die Rundfahrt durch Lissabon gehört für den deutschen ESC-Teilnehmer Michael Schulte zum Pflichtprogramm – und bietet Zeit, mit ihm zu plaudern.

          Die Stimme? „Ist fit“, sagt Michael Schulte. Auch wenn er schon ein wenig in Sorge ist, mit all den Klimaanlagen hier in Lissabon. Bei der offiziellen Rundfahrt durch die Stadt, Pflichtprogramm für jeden deutschen Kandidaten bei einem Eurovision Song Contest (ESC), schont er dann auch lieber seine Stimme. Er singt zwar, sehr zur Freude einiger deutscher Touristen, vor einem der Wahrzeichen der Stadt, dem Torre de Belém, „You Let Me Walk Alone“, das Lied, mit dem er am Samstag im Finale für Deutschland antritt. Aber es sind eher leise Töne. Auf der großen Bühne klingt das ganz anders. Da steht er alleine im Rampenlicht. Ist er nervös? „Noch nicht.“

          Peter-Philipp Schmitt

          Redakteur im Ressort „Deutschland und die Welt“.

          Warum sollte er auch, bisher klappt alles gut. Mit seinem Auftritt bei den Proben ist er rundum zufrieden. Das sei 100 Prozent Michael Schulte, sagt der Mann aus Buxtehude. Besonders gut sei seine Bühnenpräsenz, die ihm Sonderapplaus in der mit ersten ESC-Fans gefüllten Altice Arena eingebracht habe. Und Tränen, schließlich ist es eine sehr emotionale Inszenierung und ein sehr persönliches Lied: Es handelt vom frühen Tod seines Vaters.

          Da die Portugiesen den ESC in diesem Jahr etwas kleiner halten wollten und es keine riesige LED-Wand auf der Bühne gibt, wie in den vergangenen 15 Jahren, wurde für den deutschen Beitrag eigens eine 15 Meter hohe aufblasbare Projektionsfläche aus den Vereinigten Staaten eingeflogen. Die wird nun bespielt, mit Bildern von Vätern und Söhnen zum Beispiel, allerdings nicht aus dem Fotoalbum der Familie Schulte. An der Inszenierung mitgewirkt haben zwei Profis, der Regisseur Ladislaus Kiraly („Die Helene Fischer Show“) und der Mediacontent-Designer Falk Rosenthal, der für das Screen-Design der MTV Video Music Awards 2010 einen Emmy bekam.

          Bis Freitag, wenn die Generalproben beginnen, hat Michael Schulte nun etwas Ruhe. Zeit für die Verlobte Katharina und seinen Halbbruder Marc, 22 Jahre älter als Michael und ehemaliger Berliner Bezirksstadtrat in Charlottenburg-Wilmersdorf. Marc Schulte reist jedes Jahr zum ESC-Finale und ist – natürlich – begeistert vom Auftritt des kleinen Bruders.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          AfD-Niederlage in Görlitz : Kein Grund zum Aufatmen

          Die Niederlage des AfD-Kandidaten in Görlitz zeigt: In Städten haben es die Rechtspopulisten schwer. Trotzdem ist Görlitz für die sächsische CDU noch kein Zeichen für eine Wende. Im Gegenteil.

          Koalition : Besser als ihr Ruf

          Die Koalition ist nicht so schlecht, wie sie gemacht wird. Die Einigung über die Grundsteuer ist ein großer, die über den „Soli“ ein längst überfälliger Schritt. Die großen Brocken kommen aber erst noch. Ein Kommentar

          Neue Prognosen : Wird die Pkw-Maut zum Minusgeschäft?

          Interne Zahlen aus dem Verkehrsministerium zeigen: Aus den erhofften 500 Millionen Euro wird wohl nichts – schuld sind Veränderungen in der Fahrzeugflotte. Die Grünen geißeln das Lieblingsvorhaben von Verkehrsminister Scheuer als „teures und sinnloses Stammtischprojekt“.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.