https://www.faz.net/-gum-85b0l

Selfiesticks : Die Fotostangen werden verbannt

  • Aktualisiert am

Der Selfiestick ist praktisch. Die sperrigen Aluminiumstangen bergen aber auch Unfallrisiken. Bild: dpa

Selfiesticks sind schwer in Mode, zum Leidwesen von Freizeitparks und Museen. Sie haben Angst um die Sicherheit - und ihre Gemälde. Immer mehr Einrichtungen verbieten jetzt die langen Aluminiumstäbe.

          1 Min.

          Deutschlands größter Freizeitpark, der Europa-Park in Rust bei Freiburg, verbannt Selfiesticks aus seinen Fahrgeschäften. Die langen Stangen, die als Armverlängerungen für Handy-Fotos und Videos dienen, seien ein Sicherheitsrisiko, sagte Parksprecher Jakob Wahl. Bei Achterbahnfahrten oder anderen Attraktionen könnten sie aus der Hand rutschen und Menschen verletzen. Zudem ragten sie weit über die Sitzplätze der Passagiere hinaus, dadurch könne es zu Unfällen kommen. Weil immer mehr Menschen mit Selfiesticks unterwegs seien, habe der Park reagieren müssen.

          Die Achterbahn Silverstar im Europa-Park in Rust.

          „Erstmals in größerem Umfang aufgetreten ist das Phänomen diesen Winter“, sagte Wahl. Mit Beginn der Sommersaison habe sich der Vergnügungspark entschlossen, Selfiesticks in den Attraktionen zu untersagen. Mit Schildern werde darauf hingewiesen, Mitarbeiter würden verstärkt darauf achten und bei Verstößen einschreiten. Außerhalb der Fahrgeschäfte gelte das Verbot nicht.

          Mit seinem Kurs bewege sich der Europa-Park im Trend der Branche, sagte eine Sprecherin des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen (VDFU) in Berlin. Selfiesticks seien in Fahrgeschäften gefährlich und würden immer mehr zum Problem. Dies gelte auch für Volksfeste, bestätigte der Deutsche Schaustellerbund. Jeder Anbieter müsse jedoch für sich entscheiden, wie er damit umgehe.

          Auch der amerikanische Konzern Disney hat Selfiesticks in seinen Vergnügungsparks untersagt. Das Verbot gelte ab sofort für alle Parkbereiche, hatten Medien kürzlich berichtet. Zuvor waren die Fotostangen auf den Fahrgeschäften verboten, im Rest der Parks aber noch erlaubt. Auch zahlreiche Museen, unter anderem in Deutschland, haben die Selfiesticks verboten. Sie wollen damit verhindern, dass die langen Aluminiumstangen ausgestellte Werke beschädigen.

          Weitere Themen

          Wer darf leben? Video-Seite öffnen

          F.A.Z.-Woche : Wer darf leben?

          Das Coronavirus stellt die Medizin vor ein ethisches Dilemma. Was passiert, wenn wir mehr Patienten als Intensivbetten haben? Finden Sie es heraus in der neuen Ausgabe der F.A.Z. Woche.

          Topmeldungen

          Ein Bild aus besseren Tagen: Olaf Scholz, Christine Lagarde, Paolo Gentiloni und Bruno Le Maire Mitte Februar in Brüssel

          Ideen von Scholz und Le Maire : EU-Kompromiss zu Corona-Hilfen in Sicht

          Die Politik will den schrillen EU-Streit um Maßnahmen in der Coronakrise deeskalieren. Deutschland und Frankreich verständigen sich auf drei Schritte, die Niederlande machen ein Friedensangebot. Umstritten bleiben die Corona-Bonds.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.