https://www.faz.net/-gum-3hbi

Erneuerbare Energien : Alternativen in Hülle und Fülle

  • Aktualisiert am

Prima Klima statt Treibhauseffekt: Auf dem Weltgipfel wurden Hoffnungen enttäuscht Bild: dpa

Der Weltgipfel in Johannesburg verläuft enttäuschend. Die Delegierten konnten sich nicht darauf einigen, künftig auf erneuerbare Energien zu setzen. Dabei gibt es genügend Alternativen. Bild für Bild.

          Den Weltgipfel in Johannesburg bezeichnen Umweltschützer inzwischen als den Gipfel der nachhaltigen Enttäuschung. Die Delegierten konnten sich nicht darauf einigen, künftig eindeutig auf erneuerbare Energien zu setzen, um die zur Neige gehenden fossilen Brennstoffe zu schonen und so die Energieversorgung für lange Zeit sicherzustellen.

          Dabei gibt es genügend Alternativen zu den gängigen Energiequellen Öl und Kohle. FAZ.NET stellt sie Bild für Bild vor. (Klicken Sie bitte auf das Motiv oben links)

          Hoffnung Biodiesel: Auf jedem Hektar Rapsfeld werden 1.600 Liter Biodiesel geerntet. Dadurch kann man fünf Tonnen fossil gebundenes Kohlendioxid einsparen.

          Weitere Themen

          Zwei Mumien auf dem  Weg zu neuem Ruhm Video-Seite öffnen

          Ägypten : Zwei Mumien auf dem Weg zu neuem Ruhm

          Der ägyptische Minister für Antiquitäten, Khaled El Anany, lässt es sich nicht nehmen, selbst auf die Wichtigkeit der Umbettung hinzuweisen.

          Achtjährige in Favela erschossen

          Proteste gegen Polizei in Rio : Achtjährige in Favela erschossen

          Ein Militärpolizist hatte dem Mädchen versehentlich in den Rücken geschossen. Der Fall wird von den Behörden untersucht – das es ist bereits das fünfte Kind, das in diesem Jahr in Rio in Folge von Polizeigewalt starb.

          Topmeldungen

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          Greta Thunberg kritisiert beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz und reicht eine Menschenrechtsbeschwerde ein. Bundeskanzlerin Merkel antwortet: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.