https://www.faz.net/-gum-7atyj

Ermittlungen gegen Polizisten : Zwei Koblenzer Beamte sollen Mann geschlagen haben

  • Aktualisiert am

Die Polizeidienststelle in Westerburg Bild: dpa

Zwei Polizeibeamte sollen einen Mann nach dessen Festnahme geschlagen und getreten haben. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen die Männer. Zwei ihrer Kollegen stehen im Verdacht, tatenlos zugesehen zu haben.

          Nach Prügelvorwürfen ermittelt die Staatsanwaltschaft Koblenz gegen zwei Polizeibeamte wegen Körperverletzung im Amt. Es bestehe der Verdacht, dass die beiden am 22. Mai einen 27 Jahre alten Mann, den sie wegen mutmaßlicher Straftaten vorläufig festgenommen hatten, geschlagen und getreten haben, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Grundlage für die Ermittlungen sei ein von der „Rhein-Zeitung“ im Internet veröffentlichtes Video.

          Gleichzeitig wurde gegen zwei weitere Polizeibeamte - einen Mann und eine Frau - wegen Strafvereitelung ein gesondertes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Laut Staatsanwaltschaft besteht der Verdacht, dass sie weder während der Tritte und Schläge ihrer Kollegen eingeschritten seien noch danach eine Anzeige gegen sie erstattet hätten. Wie die Betroffenen zu den Vorwürfen stehen, war zunächst nicht in Erfahrung zu bringen.

          Disziplinarische Untersuchungen wurden aufgenommen

          Das Koblenzer Polizeipräsidium versetzte die vier Beamten aus Westerburg mit sofortiger Wirkung zu anderen Dienststellen. Zudem seien disziplinarrechtliche Untersuchungen eingeleitet worden, teilte die Behörde am Donnerstag mit.

          „Wir wollen eine umfassende Aufklärung des Sachverhaltes“, sagte Polizeipräsident Horst Eckhardt laut Mitteilung. „Aus diesem Grunde habe ich sofort nach Bekanntwerden der Vorwürfe die Staatsanwaltschaft Koblenz in Kenntnis gesetzt, die die Ermittlungen übernommen hat.“ Vom Abschluss dieser Ermittlungen hänge auch ab, wie es disziplinarrechtlich für die Beamten weitergehe.

          Um Befangenheit auszuschließen und die „vollständige und rückhaltlose Aufklärung“ des Falles zu gewährleisten, habe die Kriminalinspektion Betzdorf die Ermittlungen übernommen, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Der rheinland-pfälzische Innenminister Roger Lewentz (SPD) wollte sich am Donnerstagnachmittag zu den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft äußern.

          Weitere Themen

          Großbrand in Brennstofflager Video-Seite öffnen

          Texas : Großbrand in Brennstofflager

          Das Feuer ist bereits am Vortag ausgebrochen und hat sich weiter ausgebreitet. Berichte über Verletzte liegen zurzeit nicht vor.

          Frauen fahren in Berlin billiger U-Bahn Video-Seite öffnen

          Equal Pay Day : Frauen fahren in Berlin billiger U-Bahn

          Am 18. März zahlen Frauen in Berlin weniger für ein Nahverkehrsticket als Männer. Mit der Aktion wollen die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) auf die bestehende Lohnungleichheit aufmerksam machen.

          Topmeldungen

          Aufnahme aus der U-Bahn-Station Westfriedhof in München: Kommt die Zukunft der Mobilität einfach nicht, oder rast sie längst an uns vorbei?

          Verkehrspolitik : Wir brauchen mehr Tempo

          Die Debatte ums Tempolimit übertönt die wirklich wichtigen Fragen der Verkehrspolitik: Wo sind denn die neuen futuristischen Züge, die gestresste Raser und müde Lkw-Fahrer auf die Schiene locken?

          Prozess zu Messerattacke : Wofür Chemnitz steht

          Auch Chemnitz sitzt beim Strafprozess um den gewaltsamen Tod eines Deutsch-Kubaners gleichsam auf der Anklagebank. Es gibt aber keinen Grund, von vermeintlich größter moralischer Höhe auf die armen Brüder und Schwestern im Osten zu blicken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.