https://www.faz.net/-gum-a1lyd

Vertraute von Jeffrey Epstein : Trump wünscht Ghislaine Maxwell „alles Gute“

  • Aktualisiert am

Bild: AFP

Sie soll dem verstorbenen Jeffrey Epstein geholfen haben, Minderjährige zu missbrauchen. Nun sitzt sie deshalb in U-Haft. Präsident Trump scheinen die Vorwürfe nicht zu beeindrucken.

          1 Min.

          Der amerikanische Präsident Donald Trump hat Ghislaine Maxwell, der inhaftierten Ex-Freundin des verstorbenen Sexualstraftäters Jeffrey Epstein, „alles Gute“ gewünscht. Er habe Maxwells Fall nicht sehr intensiv verfolgt, „aber ich wünsche ihr – ehrlich gesagt – einfach alles Gute“, sagte Trump bei einer Pressekonferenz in Washington. Der Präsident berichtete, er habe Maxwell mehrfach in Palm Beach im Bundesstaat Florida getroffen, wo Trump sein Luxusressort Mar-a-Lago hat.

          Die Tochter des verstorbenen britischen Medienmoguls Robert Maxwell war Anfang Juli im Bundesstaat New Hampshire festgenommen worden. Die Bundesanwaltschaft wirft ihr vor, minderjährige Mädchen für Epstein rekrutiert zu haben, die von dem Investmentbanker dann sexuell missbraucht wurden. Eine New Yorker Richterin entschied in der vergangenen Woche, dass die 58-Jährige bis zu Beginn ihres Prozesses in einem Jahr in Untersuchungshaft bleiben muss.

          Jüngstes Opfer erst 14 Jahre alt

          Maxwell soll laut den Ermittlern an dem Missbrauch teilweise auch selbst beteiligt gewesen sein. Das jüngste Opfer war nach Angaben der Staatsanwaltschaft 14 Jahre alt. Die gegen Maxwell erhobenen Anschuldigungen beziehen sich auf drei mutmaßliche Opfer und den Zeitraum zwischen 1994 und 1997. Maxwell weist die Vorwürfe zurück und hat auf nicht-schuldig plädiert. Ihr drohen bei einer Verurteilung bis zu 35 Jahre Haft.

          Maxwells Festnahme war eine spektakuläre Entwicklung im Fall Epstein. Der Multimillionär soll jahrelang minderjährige Mädchen und junge Frauen sexuell missbraucht und zur Prostitution angestiftet haben. Der Investmentbanker wurde im Juli 2019 festgenommen und im August tot in seiner Gefängniszelle in Manhattan gefunden. Nach Angaben des Justizministeriums nahm der 66-Jährige sich das Leben.

          Weitere Themen

          Die Pandemie im Überblick

          Zahlen zum Coronavirus : Die Pandemie im Überblick

          Das Coronavirus bestimmt weiterhin über unseren Alltag. Die Infektionszahlen ziehen deutlich an, noch immer sind viele in Deutschland nicht geimpft. Wie sich das Virus im In- und Ausland verbreitet – unsere Karten und Diagramme geben einen Überblick.

          Mindestens 17 Tote nach LKW-Explosion Video-Seite öffnen

          Ghana : Mindestens 17 Tote nach LKW-Explosion

          Bei der Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Lkws im Westen Ghanas sind mindestens 17 Menschen getötet worden. Zu der gewaltigen Detonation kam es, als der Lastwagen einer Bergbau-Firma mit einem Motorrad kollidierte.

          Topmeldungen

          Aus Sparschwein wird Sparbulle – ein Symbol für die steigenden Marktpreise

          Der Volkswirt : Der gefühlte Reichtum

          Zwei Drittel des globalen Vermögens sind in Immobilien „gespeichert“. Nutzen wir unseren Reichtum produktiv genug? Ein Gastbeitrag