https://www.faz.net/-gum-7jl99

Englisches Wort des Jahres : Ein Selfie für das Selfie

  • Aktualisiert am

Selfies erzählen Geschichten schneller und emotionaler als tausend Worte Bild: pri

Die Redaktion des renommierten „Oxford English Dictionary“ hat das Wort „Selfie“ zum englischen Wort des Jahres gekürt. Es bezeichnet ein Foto, das jemand von sich selbst macht, um es in Sozialen Netzwerken hochzuladen.

          Das Wort „Selfie“ ist das englische Wort des Jahres. Der Ausdruck bezeichnet ein Foto, das jemand von sich selbst macht - typischerweise, um es in Sozialen Netzwerken wie Twitter oder Facebook hochzuladen. Gekürt hat das Wort das „Oxford English Dictionary“, das renommierteste Lexikon für englische Sprache - vergleichbar mit dem deutschen Duden.

          Das Wort „Selfie“ war zuerst im Jahr 2002 in einem australischen Blog aufgetaucht. Im vergangenen Jahr nahm die Benutzung des Wortes dann außergewöhnlich schnell zu. Sie stieg innerhalb von 12 Monaten um 17.000 Prozent, wie die Redaktion des „Oxford English Dictionary“ mitteilte.

          Immer beliebter: „Selfies“, Selbstporträts, die in soziale Netzwerke hochgeladen werden

          Die Gesellschaft für deutsche Sprache hatte in den vergangenen Jahren die Wörter „Rettungsroutine“ (2012),  „Stresstest“ (2011) und  „Wutbürger“ (2010) zu den Wörtern des Jahres gewählt. Die Wahl zum deutschen Wort des Jahres 2013 steht noch aus.

          Weitere Themen

          Frau bei Unruhen in Nordirland erschossen Video-Seite öffnen

          Unruhen in Londonderry : Frau bei Unruhen in Nordirland erschossen

          Bei Angriffen auf die Polizei in der nordirischen Stadt Londonderry ist eine Frau getötet worden. Die tödlichen Schüsse auf die 29-Jährige würden als terroristischer Vorfall angesehen, teilte die Polizei mit. Eine Mordermittlung sei eingeleitet worden.

          Maas besucht Unglücksstelle Video-Seite öffnen

          Nach Busunglück auf Madeira : Maas besucht Unglücksstelle

          Außenminister Heiko Maas (SPD) hat an der Stelle auf Madeira einen Kranz niedergelegt, wo Stunden zuvor ein Bus mit rund 50 Touristen an Bord in die Tiefe gestürzt war. Bei dem Unfall starben 29 Menschen, allesamt Deutsche.

          Topmeldungen

          Donald Trump : Schuldig im Sinne der Politik

          Der Bericht von Sonderstaatsanwalt Mueller bestätigt üble Ahnungen über die Zustände im Weißen Haus – aber nicht über eine vermeintliche Verschwörung mit dem Kreml.

          Präsidentenwahl in der Ukraine : Das System Charkiw

          In der zweitgrößten Stadt der Ukraine haben sich die Machtverhältnisse seit der Revolution 2014 nicht verändert. Aber einiges ist in Bewegung.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.