https://www.faz.net/-gcj
„Ich möchte mich auch an dieser Stelle ausdrücklich entschuldigen”: Adolf Sauerland

Love-Parade-Unglück : Adolf Sauerland räumt Fehler ein

Der Duisburger Oberbürgermeister räumt Fehler im Umgang mit dem Unglück bei der Love Parade im Sommer ein. Das schreibt der scharf kritisierte Adolf Sauerland in einer „Weihnachtsgrußwort“. Bislang wies er jede Verantwortung zurück.

Ermittlungen zur Loveparade : Die Katastrophe in der Katastrophe

Immer mehr wird offenbar, dass auch der Polizei eklatante Fehler unterliefen, die zur Loveparade-Katastrophe in Duisburg führten. Die offiziellen Informationen bleiben allerdings verwirrend und unvollständig. Ist heute im Landtag „uneingeschränkte Aufklärung“ zu erwarten?
Ein Kerzenmeer gedenkt der Opfer, während die Suche nach den Schuldigen fortgesetzt wird

Loveparade-Unglück : Rechtsgutachten entlastet Polizei

Die gegenseitigen Schuldzuweisungen nach dem Loveparade-Unglück nehmen kein Ende: Ein Gutachten des nordrhein-westfälischen Innenministeriums sieht die Verantwortung bei der Stadt Duisburg und dem Veranstalter - und entlastet die Polizei.

Loveparade-Unglück : Jäger gesteht ein: Polizei hat Fehler gemacht

Nordrhein-Westfalens Innenminister Jäger hat erstmals eingestanden, dass es kurz vor dem Unglück bei der Loveparade in Duisburg auch Polizeipannen gegeben hat. Absprachen mit dem Veranstalter, um den Besucherzustrom im Griff zu behalten, wurden anscheinend nicht eingehalten.

Die aktuelle Ausgabe : Das F.A.Z.-Magazin zum Download

Wir haben Donatella Versace getroffen, das vergangene Modejahrzehnt unter die Lupe genommen und mit Extrembergsteiger Ralf Dujmovits über den Mount Everest gesprochen: All das können Sie im neuen F.A.Z.-Magazin entdecken – Hier zum Download.

Seite 3/3

  • Loveparade : Die Katastrophe von Duisburg

    Die Loveparade wurde zur Todesfalle. Das ist keine „Tragödie“, wie man uns weismachen will. Alle waren vorgewarnt – Stadt, Polizei, Veranstalter und wissenschaftliche Berater. Entscheidungen für solche Großveranstaltungen müssen künftig viel genauer überprüft werden.
  • Loveparade-Katastrophe : Blaulicht am Ende des Tunnels

    Was 1989 in Berlin unter dem Motto „Friede, Freude, Eierkuchen“ begann, endete am Samstag in Duisburg mit 19 Toten und Hunderten Verletzten. Viele Raver haben davon wenig Notiz genommen - und weiter gefeiert.