https://www.faz.net/-gum-8e6pt

Ein Jahr nach dem Absturz : Halterner Schule fliegt wieder mit Germanwings

  • Aktualisiert am

Ein Flugzeug-Model im März 2015 zwischen Blumen und Kerzen vor der Unternehmenszentrale von Germanwings in Köln. Ein Jahr später wollen Schüler aus Haltern wieder nach Barcelona fliegen. Bild: dpa

Haltern am See will seinen Schüleraustausch mit Barcelona beibehalten. Ein Jahr nach dem Absturz einer Germanwings-Maschine fliegen Schüler wieder nach Spanien – mit derselben Airline.

          Vor einem Jahr starben 16 Schüler und zwei Lehrerinnen aus Haltern am See beim Germanwings-Unglück, nun fliegt erneut eine Gruppe des Joseph-König-Gymnasiums zum Austausch nach Barcelona. „Wir werden mit 2 Lehrern und 23 Schülern fliegen, ich selbst bin auch drei Tage mit dabei“, sagte Schulleiter Ulrich Wessel am Dienstagmorgen zu einem entsprechenden Bericht der „Rheinischen Post“. „Wir haben durch die Katastrophe das Band zur spanischen Schule verstärkt und bleiben durch den Besuch in enger Verbundenheit.“

          Um eine Parallele zur Tragödie zu vermeiden, fliegen die Schüler und Lehrer am kommenden Dienstag nicht von Düsseldorf ab, sondern von Köln - auf Hin- und Rückflug reisen sie aber erneut mit Germanwings. „Sicherlich wird dieser Besuch auch ein wenig der Rückkehr zur Normalität dienen“, sagte Wessel der Deutschen Presse-Agentur.

          Flugzeug damals absichtlich zum Absturz gebracht

          Am 24. März 2015 war eine Germanwings-Maschine mit der Flugnummer 4U9525 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf in den französischen Alpen abgestürzt und zerschellt. Der Co-Pilot hatte das Flugzeug nach Überzeugung der Ermittler absichtlich zum Absturz gebracht. Zu den 150 Toten gehörten auch Schüler und Lehrerinnen aus Haltern.

          Der bisherige Billigflieger Germanwings geht derzeit schrittweise in der neuen Lufthansa-Tochter Eurowings auf. Derzeit treten beide Marken noch parallel auf. Beworben und vermarktet wird zwar nur noch Eurowings, viele Flieger werden aber noch von Germanwings betrieben.

          Weitere Themen

          Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt Video-Seite öffnen

          Soziales Projekt in Berlin : Wie der Fußball Flüchtlingskinder auffängt

          Amir kommt aus Afghanistan und will Fußball-Profi werden. Sport ist sein Hobby und Fußball die größte Leidenschaft. Vor einem Jahr ist er mit seiner Familie nach Berlin geflohen – und blüht dank eines sozialen Projektes wieder richtig auf.

          670 Kilo Heroin in LKW geschmuggelt Video-Seite öffnen

          Drogen-Rekordfund : 670 Kilo Heroin in LKW geschmuggelt

          In Brandenburg ging den Fahndern eine große Menge angeblichen türkischen Honigs aus Kirgisistan ins Netz. Nach Behördenangaben hatten die Drogen einen Straßenverkaufswert von 40 bis 50 Millionen Euro.

          Topmeldungen

          Mordfall Lübcke : Die Falle der AfD

          Die AfD ist an Scheinheiligkeit nicht zu überbieten. Die Krokodilstränen über den Tod eines Repräsentanten des „Systems“, das sie aus den Angeln heben will, kann sie sich sparen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.