https://www.faz.net/-gum-8ddle

Nach Ausfall wegen Sturms : Düsseldorf holt den Rosenmontagsumzug im März nach

  • -Aktualisiert am

Weil es am Rosenmontag im Februar gestürmt und geregnet hatte, wird der Umzug in Düsseldorf jetzt im März nachgeholt. Bild: dpa

Eigentlich gilt der eherne Grundsatz , dass am Aschermittwoch Schluss ist mit dem närrischen Treiben. Düsseldorf will seinen wegen Sturmwarnungen abgesagten Rosenmontagsumzug trotzdem nachholen.

          1 Min.

          Am Dienstag haben vielerorts Krisenstäbe und Arbeitskreise darüber beraten, ob und wann der Rosenmontagszug nachgeholt werden kann. Wegen der eindringlichen Warnungen der Meteorologen vor dem Sturmtief Ruzica waren 50 Rosenmontagsumzüge abgesagt worden – auch jene in Düsseldorf und Mainz.

          Reiner Burger

          Politischer Korrespondent in Nordrhein-Westfalen.

          Eigentlich gilt der eherne Grundsatz „Am Aschermittwoch ist definitiv Schluss“ mit dem närrischen Treiben, wie es auch in der Ethik-Charta des Bundes Deutscher Karneval (BDK) heißt. Fastnacht, Fasching und Karneval „sind fest im christlichen Jahresverlauf verankert“ und haben „als Schwellenfest vor der österlichen Fastenzeit eine klare zeitliche Begrenzung“.

          Am Karnevalsdienstag meldete sich der Kölner Kardinal Rainer Maria Woelki mit pragmatischen Überlegungen zu Wort. Karneval gehöre als jeckes Fest natürlich vor den Beginn der Fastenzeit an Aschermittwoch. „Dennoch kann ich gut verstehen, dass in den Orten, wo die Züge ausgefallen sind, diese bald nachgeholt werden sollen.“

          Ein katholischer Kompromiss

          Sodann gab der Kardinal den entscheidenden Hinweis, wie der Konflikt gelöst werden könnte: mit einem gut katholischen Kompromiss. Woelki empfahl als Ersatztermin einen der Sonntage in der Fastenzeit. „Denn an diesen wird nicht gefastet, da jeder Sonntag eine Erinnerung an die Auferstehung Christi ist.“ Ideal sei der Sonntag Laetare (dieses Jahr der 6. März), denn dann gebe es „den nächsten Grund zu feiern, da an diesem Tag die Fastenzeit bis zum Osterfest schon zur Hälfte geschafft ist“.

          Laetare („Freue dich!“) wird von Katholiken – welch schöne Fügung – auch Rosensonntag genannt. Der salomonischen Empfehlung Woelkis folgten zumindest die Düsseldorfer Narren dann doch nicht: Der Zug wird am 13. März nachgeholt. Das teilte das Comitee Düsseldorfer Carneval am Dienstagabend mit.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Bewegung in Italien : Sardinen wollen es mit Salvini aufnehmen

          Eine Großkundgebung in Rom ist der vorläufige Höhepunkt der Sardinen-Bewegung. Die italienischen Linken wollen den öffentlichen Raum und politischen Diskurs zurück. Lega-Chef Salvini hat die Herausforderung angenommen.
          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.