https://www.faz.net/-gum-pzvo

Dreikönigsrede : Kardinal Meisner entschuldigt sich für Hitler-Vergleich

  • Aktualisiert am

Bedauert und fühlt sich mißverstanden: Kardinal Meisner Bild: picture-alliance / dpa/dpaweb

Der Erzbischof von Köln, Kardinal Meisner, hat sich überrascht gezeigt, daß seine Gleichsetzung der Verbrechen Hitlers mit Schwangerschaftsabbrüchen auf vehemente Kritik gestoßen ist. Er entschuldigte sich.

          1 Min.

          Der Kölner Erzbischof, Kardinal Joachim Meisner, hat sein Bedauern über seinen Vergleich von Abtreibungen mit den Verbrechen Hitlers erklärt. In einer am Samstag veröffentlichten Erklärung sagte Meisner: „Wenn ich geahnt hätte, daß mein Verweis auf Hitler mißverstanden hätte werden können, hätte ich die Erwähnung unterlassen. Es tut mir leid, daß es dazu gekommen ist.“ Er werde in der Dokumentation der Dreikönigspredigt darum auch den Hinweis auf Hitler tilgen lassen.

          Meisner hatte in seiner Predigt am 6. Januar nach Angaben des Bistums gesagt: „Wo der Mensch sich nicht relativieren oder eingrenzen läßt, dort verfehlt er sich immer am Leben: zuerst Herodes, der die Kinder von Bethlehem umbringen läßt, dann unter anderem Hitler und Stalin, die Millionen Menschen vernichten ließen, und heute, in unserer Zeit, werden ungeborene Kinder millionenfach umgebracht.“

          Bistum: Rede falsch interpretiert

          Der Vergleich hatte eine Welle der Empörung ausgelöst. Der Präsident des Zentralrates der Juden in Deutschland, Paul Spiegel, hatte in Interviews den Vergleich als unzulässig und als Beleidigung von Millionen Holocaust-Opfern bezeichnet. Zudem hatte er eine Klage gegen Meisner in Aussicht gestellt, sollte dieser den Vergleich von Abtreibung mit dem Holocaust nicht zurücknehmen.

          Die Pressestelle des Kölner Erzbistums erklärte, die Kritik an Meisners Text übersehe,daß der Kardinal „mit keinem Wort die Einzigartigkeit des Genozids an den Juden unter Hitler relativiert hat". Der Vergleich von heute mit den Zeiten unter Herodes, Hitler und Stalin beziehe sich allein darauf, daß Verfehlungen am menschlichen Leben geschehen sind, weil sich Menschen zum Herrn über das Leben machten.

          Weitere Themen

          Mit dem QR-Code an den Strand

          Baden in Spanien : Mit dem QR-Code an den Strand

          Auch in Spanien lockert jede Region anders. Das Baden im Meer ist mancherorts wieder erlaubt. Aber gilt das auch für Touristen?

          Topmeldungen

          Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings verlässt am Montag sein Haus in London.

          Trotz Corona-Affäre : Der Mann, auf den Boris Johnson nicht verzichten will

          Politische Berater werden dafür bezahlt, dass sie der Regierung zuarbeiten. Bei Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings müssen die Minister für den Berater schuften. Damit hat er sich viele Feinde gemacht, aber für Johnson ist er unersetzbar.

          Milliardenhilfe : Gegenwind für die Lufthansa-Rettung

          Nach langen Verhandlungen einigen sich Bundesregierung und Lufthansa auf ein Rettungspaket aus Steuergeldern. Brüssel sagen die Pläne aber nicht zu. Kanzlerin Merkel will kämpfen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.