https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/dialog-mit-einem-twitter-betrueger-ein-selbstversuch-der-naivitaet-17642401.html

Dialog mit einem Betrüger : Warum hast du Zeit, an mir zu zweifeln, liebe Katrin?

Ich beschließe, ihr zu antworten, weil ich herausfinden will, wie solche Betrüger im Detail vorgehen. Bild: Daniel Stolle

Wer mit einem Internet-Betrüger schreibt, muss sich manchmal dümmer stellen, als er oder sie ist. Deswegen fragt unsere Autorin ihn allen möglichen Quatsch. Wie naiv muss man sein, um auf ihn hereinzufallen? Ein Selbstversuch.

          10 Min.

          „Guten mogen, meine brüder und schwestern in Christus. Ich möchte eine Summe von 650. 000 € an eine ehrliche, ernsthafte und Gläubige Person Spenden. Ich leide an Kehlkopfkrebs und mein Arzt hat mir bestätigt, dass meine Tage gezählt sind. Kontakt : e-Mail: carineweiner@gmail.com“

          Katrin Hummel
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Diesen fehlergespickten Tweet entdeckt ein Kollege Ende Oktober auf Twitter. Abgesetzt hat ihn dem Anschein nach eine etwa 60-jährige Dame mit Brille und kurzem dunklem Haar. Ihr Profilbild zeigt eine Statue mit Flügeln. Auf ihrem Hintergrundbild sitzt sie in einem gefliesten, gepflegt aussehenden Wohnzimmer und trägt einen Schal mit Leopardenmuster. Sie hat ihr Profil am gleichen Tag eröffnet und den Tweet schon ein knappes Dutzend Mal gepostet. Sonst erfährt man auf Twitter nichts über sie.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          VW Polo im Fahrbericht : Sturm vor der Ruhe

          Der Polo ist so klassenlos wie der Golf. Wer sich für ihn entscheidet, fährt einen soliden Kleinwagen mit großem Talent. Volkswagen frischt ihn jetzt wieder auf. Womöglich zum letzten Mal.
          Hamburg: Ein Airbus-Transportflugzeug vom Typ Beluga fliegt im Landeanflug auf das Werksgelände in Finkenwerder über ein riesiges Containerschiff.

          Milliardär Gianluigi Aponte : Das Meer ist nicht genug

          Gianluigi Aponte, Gründer des Weltmarktführers MSC, greift mit der Lufthansa nach dem Nachfolger der Airline Alitalia. Nicht nur in der Seefahrt hat er seine Finger im Spiel. Wer ist der diskrete Milliardär?