https://www.faz.net/-gum-9gri3

Bis zu 15 Zentimeter : Deutschland stehen erste nennenswerte Schneefälle bevor

  • Aktualisiert am

Da ist es schon weiß: Spaziergänger laufen am Rennsteig durch den winterlichen Thüringer Wald. Bild: dpa

Autofahrer müssen sich in den kommenden Tagen fast überall in Deutschland auf glatte Straßen einstellen. Vor allem in den Mittelgebirgen sollen am Dienstag bis zu 15 Zentimeter Schnee fallen.

          Deutschland steht der erste nennenswerte Schnee des Herbstes bevor. Vor allem in den Mittelgebirgen sollen am Dienstag bis zu 15 Zentimeter fallen, wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte. Auch in tieferen Lagen der Mitte und von Norddeutschland kann sich den Angaben zufolge vorübergehend eine dünne Schneedecke bilden. Autofahrer müssen sich daher in den kommenden Tagen fast überall in Deutschland auf glatte Straßen einstellen.

          Leichter Schneefall wurde am Montag bereits aus Bayern, Sachsen, Baden-Württemberg und dem Harz gemeldet. „Noch auf den letzten Drücker zeigt sich der meteorologische Herbst von seiner kalten Seite“, sagte ein DWD-Meteorologe am Montag in Offenbach.

          Ursache für das ungemütliche Wetter ist Hoch „Burckhard“, das über Skandinavien liegt und kalte Luft aus Russland nach Deutschland strömen lässt. Die Höchsttemperaturen pendeln zwischen minus 1 Grad im Harz und plus 5 Grad am Oberrhein. Nachts gehen die Werte auf bis zu minus 4 Grad zurück. Dabei ist es neblig-trüb und wolkenverhangen. Lediglich die Alpen und einige Gipfel der Mittelgebirge können aus der grauen Suppe herausragen.

          Hoch „Burckhard“, das über Skandinavien liegt, bringt kalte Luft aus Russland nach Deutschland.

          Weitere Themen

          Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger vor Gericht Video-Seite öffnen

          Prozessauftakt in Freiburg : Mutmaßliche Gruppenvergewaltiger vor Gericht

          Am Landgericht Freiburg hat ein Prozess gegen elf Männer wegen einer mutmaßlichen Gruppenvergewaltigung begonnen. Ihnen wird vorgeworfen, in der Stadt Freiburg am 14. Oktober 2018 eine 18-jährige Frau nach einem Discobesuch vergewaltigt zu haben.

          Oben ohne an der Münchner Isar

          Vorschrift gelockert : Oben ohne an der Münchner Isar

          An der Isar in München ist es Badegäste ab sofort erlaubt, nur noch eine Badehose zu tragen – das gilt für Männer und Frauen. Die CSU hatte sich mit einem Dringlichkeitsantrag dafür stark gemacht. Gutes Timing: Die Temperaturen haben am Mittwoch einen Rekordwert geknackt.

          Neuer Temperaturrekord im Juni erreicht Video-Seite öffnen

          38,6 Grad in Brandenburg : Neuer Temperaturrekord im Juni erreicht

          Mit 38,6 Grad ist ein neuer deutscher Temperaturrekord für den Monat Juni aufgestellt worden. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) mitteilte, wurde dieser Wert an einer Wetterstation in Coschen in Brandenburg erreicht.

          Topmeldungen

          Der Fall Lübcke : Wie ein Bumerang

          In Wiesbaden und Berlin bestimmt der Fall Stephan E. die Tagesordnungen. Nicht nur die Frage nach dessen Bezügen zum NSU ist noch zu klären. Die Grünen beklagen eine „eklatante Analyseschwäche“ des Verfassungsschutzes.
          Der Hedgefonds Elliott hat seinen Einstieg bei Bayer publik gemacht.

          Wegen seiner Mischstruktur : Elliott macht Bayer jetzt richtig Druck

          Der amerikanische Hedge-Fonds lässt Andeutungen fallen, die als Aufforderung zur Aufspaltung interpretiert werden können. Ganz nebenbei bestätigt er: Man ist mit einem 2-Prozent-Paket am Mischkonzern beteiligt.

          Trumps neue Sprecherin : Schroff und höchst loyal

          Donald Trump macht Stephanie Grisham, die Stimme der First Lady, zu seiner Sprecherin. Sie wird auch Chefin für strategische Kommunikation – eine machtvolle Position.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.