https://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/deutscher-musiker-will-muezzin-gesang-spielen-15044610.html

Musikstück : Wenn der Muezzin dreimal ruft

  • -Aktualisiert am

Missverstandener Musiker: Maximilian Marcoll Bild: Jens Gyarmaty

Der Komponist Maximilian Marcoll fühlt sich missverstanden. Sein Werk „Adhan“ soll mit muslimischen Gebetsrufen eine brüderliche Verständigung zum Islam herstellen. Doch niemand will das kontroverse Musikstück spielen.

          2 Min.

          Wenn das Musikstück „Adhan“ von Maximilian Marcoll erklingt, denkt man im allerersten Moment: Filmmusik. So pathetisch beginnt es. Ein sanfter Bass-Gesang und jubilierende Glocken, unterlegt von dem archaischen Ruf eines Horns. „Das Pathos kommt aber nicht von mir“, sagt Marcoll. „Das ist in dem Material schon drin.“ Denn das Material, das der 36 Jahre Komponist verwendet, ist der Gesang eines Muezzins, der die Gläubigen auf Arabisch zum Gebet ruft. Die Melodie wird gedoppelt von dem Glockenspiel und begleitet von einem Schofar-Horn, so wie es sonst nur in der jüdischen Liturgie geblasen wird.

          Bloß: Marcolls Stück erklingt fast nie. Noch nie ist es auf einem Carillon, also einem großen Glockenspiel im Freien, gespielt worden. Es gibt bloß die Aufnahme eine Innenraumversion. Denn vielen, die es aufführen könnten, ist der islamische Bezug zu heikel. Die Uraufführung an Pfingsten 2015 im Berliner Tiergarten wurde kurzfristig abgesagt, weil der dafür eingesetzte Carilloneur sich vor den Reaktionen fürchtete. Glocken und Muezzin wären sonst unter Umständen noch an Kanzleramt und Hauptbahnhof zu hören gewesen. Passanten hätten erfahren können, wie ähnlich sich Muezzinruf und Glocken in ihrer Funktion sind – und wie harmonisch sie zusammen klingen.

          Unbenanntes Dokument

          Die neue digitale Zeitung F.A.Z. PLUS

          Die ganze F.A.Z. in völlig neuer Form, mit zusätzlichen Bildern, Videos, Grafiken, optimiert für Smartphone und Tablet. Jetzt gratis testen.

          An Pfingsten 2017 nun sollte das Stück europaweit aufgeführt werden. In einem Projekt, unterstützt von SWR, Deutschlandradio Kultur und der Initiative Neue Musik Berlin. Bei 350 Carillons in 18 Ländern stellte Marcoll seine Idee vor. Doch keines sagte zu. „Ich werde nicht etwas spielen, was mit dem Islam in Verbindung steht“, heißt es in einer Absage. Andere schreiben, dass ihre Einrichtung für „Menschen aller Bekenntnisse“ sei und man das Stück daher nicht spielen könne.

          „Ein Bruderkuss der abrahamitischen Religionen“

          Marcoll und seine Unterstützter können verstehen, dass das Stück nicht spielen möchte, wer die Botschaft nicht teilt. Bloß: Wie könne man die so missverstehen? Es sei „ein Bruderkuss der abrahamitischen Religionen“, sagt Thomas Noll, der als Organist die Innenraumversion gespielt hat. Bei vielen war es aber gar keine Ablehnung des Stücks, sondern bloß die Angst vor Ablehnung. Man könne den notwendigen Aufwand an Öffentlichkeitsarbeit nicht leisten, hieß es. Man wolle keine „politische Provokation“ in der Stadt. Und so wird „Adhan“ an diesem Pfingstsonntag bloß im Innenraum vor einem Konzertpublikum erklingen. In der Kirche zum Heilsbronnen in Berlin-Schöneberg von 18 bis 22 Uhr, alle zwanzig Minuten.

          Der Grund, warum „Adhan“ wieder nicht öffentlich aufgeführt werde, sei eigentlich genau der Grund, weswegen er das Stück geschrieben habe, sagt Marcoll. „Diese blöde, diffuse Angst – weil sich keiner traut, sich mit dem Thema zu beschäftigen.“

          Weitere Themen

          Warum junge Väter immer älter werden

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.

          Topmeldungen

          Entschuldigte sich abermals: Peter Feldmann

          Oberbürgermeister-Skandal : Frankfurt als Stadt ohne Stadtoberhaupt

          Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann tritt nicht zurück – er verschanzt sich. Es ist an der Zeit, dass die Bürgerinnen und Bürger dieses unwürdige Kapitel an den Wahlurnen beenden.
          Die Strafkolonie im russischen Pokrow. Bisher wird Alexej Nawalnyj hier festgehalten.

          Strengere Haft : Nawalnyjs Name auf der Terrorliste

          Alexej Nawalnyj bleibt als politischer Gefangener ein lauter Regime-Kritiker. Die russische Justiz verschärft nun seine Haftbedingungen – und isoliert ihn noch stärker.
          Ein Mann hält ein Baby auf dem Arm.

          Geburt des ersten Kindes : Warum junge Väter immer älter werden

          Männer sind im Schnitt bei der Geburt ihres ersten Kindes deutlich älter als Frauen. Werden sie auch in Zukunft immer älter? Die Gründe, warum die Deutschen immer später im Leben eine Familie gründen, sind gut erforscht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Baufinanzierung
          Erhalten Sie Ihren Bauzins in 3 Minuten
          Automarkt
          Finden Sie Ihren Gebrauchtwagen
          50Plus
          Serviceportal für Best Ager, Senioren & Angehörige