https://www.faz.net/-gum-vf3t

City-Maut : Freie Fahrt für zahlende Bürger

  • Aktualisiert am

Einfahrt nur gegen Bares: Immer mehr Städte erheben City-Maut Bild: F.A.Z./Dieter Rüchel

In immer mehr Metropolen wird inzwischen eine City-Maut für Autofahrer erhoben. Ein FAZ.NET-Spezial.

          1 Min.

          Stockholm reiht sich in die Metropolen ein, die versuchen, den Dauerstaus durch eine City-Maut Herr zu werden. Inzwischen diskutieren auch die deutschen Verkehrsminister darüber.

          In immer mehr Großstädten und Metropolen rund um den Globus wird inzwischen die Einfahrtsgebühr für Autofahrer erhoben, die auch hierzulande diskutiert wird. Die bisherigen Erfahrungen sind nicht euphorisch, aber meist alles in allem positiv, wie die Beispiele Stockholm, Oslo, London, Rom, Singapur und Sydney in diesem FAZ.NET-Spezial zeigen.

          Weitere Themen

          Winzer aus dem Ahrtal verkaufen „Flutwein“ Video-Seite öffnen

          „Können nicht alles wegwerfen“ : Winzer aus dem Ahrtal verkaufen „Flutwein“

          Das Hochwasser hat Paul Schumachers Weinkeller in Bad Neuenahr zerstört, im Restaurant von Jörg und Linda Kleber sieht es nicht besser aus. Weil sie ihre schlammigen Weinflaschen nicht wegwerfen wollen, verkaufen sie sie jetzt als „Flutwein“ - mitsamt dem Dreck und den zerrissenen Etiketten.

          Die Flucht aus dem Alltag

          Ausfallende Volksfeste : Die Flucht aus dem Alltag

          Das Münchner Oktoberfest: abgesagt. Der Dürkheimer Wurstmarkt, immerhin das größte Weinfest der Welt: ebenso. Volksfeste, die wegen der Pandemie ausfallen, fehlen sehr. Werden sie sich nach Corona ändern?

          Topmeldungen

          Lionel Messi war im Jahr 2000 nach Barcelona gekommen – nun verlässt er den Klub.

          Messi verlässt Spanien : Der große Knall

          Der argentinische Superstar verlässt den FC Barcelona, für den er mehr als zwei Jahrzehnte gespielt hat. In Spanien wird nun darüber spekuliert, wohin es Lionel Messi ziehen könnte.

          Waldbrände in der Türkei : Erdogan kennt die Schuldigen

          Die Türkei, sagt Staatspräsident Erdogan, kämpfe gegen die schlimmsten Waldbrände ihrer Geschichte. Kritik an seiner Regierung weist er zurück – und greift an.
          Der Impfschutz kann nach einigen Monaten nachlassen.

          Auffrischungsimpfungen : So wollen die Länder den Corona-Booster zünden

          Weil unklar ist, wie lange sich Geimpfte vor Corona in Sicherheit wiegen können, gibt es bald die dritte Spritze. Impfteams schwärmen wieder aus, die Arztpraxen übernehmen den Rest – doch wie genau soll die dritte Impf-Welle anrollen?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.