https://www.faz.net/-gum-30fy

Chemie-Unfall : Internationaler Giftalarm am Rhein

  • Aktualisiert am

Die brennende „Stolt Rotterdam” auf dem Rhein bei Krefeld Bild: dpa

Ein leckgeschlagenes Tankschiff droht samt seiner Ladung zu sinken: 1.800 Tonnen Salpetersäure sind noch an Bord.

          1 Min.

          Die Situation bei den Bayer-Werken am Rhein bei Krefeld-Uerdingen ist immer noch heikel: Nachdem am Mittwochmorgen beim Entladen des niederländischen Tankschiffs "Stolt Rotterdam" ein Feuer ausgebrochen war, steht das Schiff offenbar kurz vor dem Untergang. Die Vermutung: Ein Teil der 1.800 Tonnen Salpetersäure an Bord soll durch ein defektes Rohr zwischen Tank und Außenhaut des Schiffes gelangt sein und sich ausgebreitet haben. Wie Bayer mitteilte, gelangten zirka 100 Kubikmeter der stark ätzenden Säure in den Rhein.

          Das Feuer wurde von mehr als 100 Einsatzkräften der Feuerwehr und des Werkschutzes früh unter Kontrolle gebracht, allerdings ist es bisher nicht gelungen, das schwer angeschlagenen Schiff zu stabilisieren. Das Heck liegt mittlerweile auf Grund. Alle Versuche, die restliche Salpetersäure abzupumpen, schlugen wegen der heftigen Reaktionen des Gases fehl. Direkt nach dem Unglück wurde internationaler Rheinalarm ausgelöst, der Fluss ist zur Zeit für die Schifffahrt gesperrt. Die rheinabwärts liegenden Wasserwerke haben ihren Betrieb eingestellt. Ein Fischsterben aufgrund der ausgelaufenen Salpetersäure wird nicht ausgeschlossen.

          Keine Verletzten - Unglücksursache immer noch unklar

          Zu Verletzten kam es bei dem Brand nicht, und auch die Giftwolke, die über Duisburg hinweg trieb, erwies sich nach Messungen des Landesumweltamtes als ungefährlich. Eine Gefahr für die Bevölkerung hat nach Worten einer Bayer-Sprecherin zu keiner Zeit bestanden. Die Anwohner seien jedoch vorsorglich gebeten worden, Fenster und Türen zu schließen. In Krefeld blieben mehrere Kindergärten und Schulen geschlossen, Teile des Bayer-Werks wurden evakuiert. Das Einatmen der Dämpfe kann zu Bronchialkatarrh, Lungenentzündung und Verätzung der Lungenbläschen führen.

          Die Salpetersäure war zur Kunststoffherstellung bei Bayer bestimmt. Über die tatsächliche Unglücksursache besteht nach wie vor Unklarheit. Das Schiff sei frisch überholt gewesen, berichtete Bayer, und habe erst vor einem Monat ein Gütesiegel erhalten.

          Weitere Themen

          Neues Organ im Rachen entdeckt

          Niederländische Forscher : Neues Organ im Rachen entdeckt

          Mediziner eines Krebsforschungsinstituts in Amsterdam sind auf ein neues Organ im Rachen gestoßen. Es besteht aus zwei paarig angeordneten Speicheldrüsen, die noch niemand vorher beschrieben hatte.

          Ermittlungen im Fall Peggy eingestellt

          Vor 19 Jahren verschwunden : Ermittlungen im Fall Peggy eingestellt

          Die damals neunjährige Peggy war vor 19 Jahren verschwunden – Teile ihres Skeletts wurden 2016 gefunden. Der Tatverdacht gegen einen Bestatter ließ sich nicht erhärten, teilte die Staatsanwaltschaft Bayreuth mit.

          Topmeldungen

          Hamstereinkäufe : Was, wenn die Nachfrage weiter steigt?

          Im Frühjahr bunkerten die Deutschen vor allem eins: Toilettenpapier. Nun nehmen mit steigenden Infektionszahlen und Beschränkungen auch die Hamsterkäufe wieder zu. Was das für uns bedeutet.

          Fernsehduell : Wie kann sich Biden gegen Trump behaupten?

          In der Nacht soll die letzte Fernsehdebatte im amerikanischen Präsidentenwahlkampf stattfinden. Voriges Mal konnte Joe Biden kaum ausreden. Rhetorikprofessor Olaf Kramer erklärt, wie der Demokrat diesmal Donald Trump Paroli bieten kann.
          Eine Pflegekraft (l) begleitet die Bewohnerin eines Altenheims mit Rollator beim Gang durch den Flur.

          Zweite Corona-Welle : Alte Menschen nicht einsperren

          Während der ersten Corona-Welle wurden Pflegeheimbewohner isoliert. Inzwischen gibt es andere Strategien für den Umgang mit alten und pflegebedürftigen Menschen. Ein Besuch in einem Heim.
          Neu entdeckt: Ein Paar länglicher Speicheldrüsen umschließt die Verbindung zum Mittelohr.

          Niederländische Forscher : Neues Organ im Rachen entdeckt

          Mediziner eines Krebsforschungsinstituts in Amsterdam sind auf ein neues Organ im Rachen gestoßen. Es besteht aus zwei paarig angeordneten Speicheldrüsen, die noch niemand vorher beschrieben hatte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.