https://www.faz.net/-gum-aie3a

Nobelpreis für Chemie : „Ich bin schon ein Nerd“

Benjamin List im Labor seines Instituts. Bild: Patrick Junker

Der deutsche Nobelpreisträger Benjamin List gilt als unkonventionell. Hier erzählt er von dem Anruf aus Stockholm, seinen ersten Chemie-Experimenten als Kind und warum er in seinem Büro gerne einen Handstand macht.

          6 Min.

          Das Max-Planck-Institut für Kohlen­forschung in Mülheim an der Ruhr ist ein großer Gebäudekomplex am Rande eines Villenviertels. Im Inneren des Laborhochhauses sieht man durch Glaswände Menschen in weißen Kitteln mit Schutzbrillen arbeiten. Das Büro von Benjamin List, Nobelpreisträger für Chemie und Direktor des Instituts, liegt im 9. Stock. Wir kennen uns aus Frankfurt und duzen uns. List trägt einen dunklen Anzug mit Turnschuhen und entschuldigt sich, dass es zum Kaffee keine Milch gibt.

          Anke Schipp
          Redakteurin im Ressort „Leben“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.

          Am 6. Oktober hast du mit deiner Frau in einem Café in Amsterdam gesessen. Was ging in deinem Kopf vor, als gegen 11 Uhr das Handy mit einer schwedischen Nummer klingelte?

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Russische Soldaten nehmen an Übungen auf dem Schießplatz Kadamowskii in Rostow am Don teil.

          Krise mit Russland : Nach der Ukraine ist Europa dran

          Putin will nicht nur die Ukraine. Er will Hegemonie über ganz Europa. Die EU muss deshalb über eine eigene Abschreckung reden. Frankreich hat die Debatte eröffnet.
          Der Präsident des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Thomas Haldenwang, im Januar in Berlin

          Verfassungsschützer Haldenwang : „Corona ist nur der   Aufhänger“

          Die Corona-Proteste stellen den Verfassungsschutz vor Herausforderungen. Präsident Thomas Haldenwang spricht im Interview über eine neue Szene von Staatsfeinden, sein Problem mit dem Messengerdienst Telegram und Maulhelden im Netz.
          In Wismar entsteht das größte Kreuzfahrtschiff der Welt. Doch jetzt sind die MV Werften pleite.

          Kreuzfahrt-Tourismus : Traumschiffe in Not

          Klimakrise, Insolvenzen wie die der MV-Werften in Rostock und die Pandemie: War es das mit dem Kreuzfahrt-Boom? Die Branche steht vor existenzbedrohenden Herausforderungen.