https://www.faz.net/-gum-93yag

Serienmörder : Charles Manson mit 83 Jahren gestorben

  • Aktualisiert am

Bild: AP

Der als mehrfacher Mörder verurteilte Charles Manson ist am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Kalifornien gestorben. Der Amerikaner wurde 83 Jahre alt.

          1 Min.

          Der als Serienmörder bekannt gewordene Charles Manson ist verstorben. Wie die kalifornische Gefängnisbehörde mitteilte, verstarb der Kriminelle am Sonntagabend in einem Krankenhaus in Kern Country eines natürlichen Todes. Er wurde 83 Jahre alt.

          In der vergangenen Woche bereits wurde er in das Krankenhaus gebracht – zum wiederholten Mal. Über den Gesundheitszustand des ehemaligen Sektenführers mit eingeritztem Hakenkreuz auf der Stirn machten die Behörden jedoch keine genauen Angaben.

          Das Prominentenmagazin „TMZ“ hatte am vergangenen Mittwoch (Ortszeit) berichtet, Mansons Zustand verschlechtere sich zusehends. Bereits im Januar musste er demnach wegen schwerer Darmblutungen im Krankenhaus behandelt werden.

          Auch die „Los Angeles Times“ schrieb unter Berufung auf das Büro des Sheriffs im Bezirk Kern County über den Krankenhausaufenthalt. Eine Sprecherin der Gefängnisbehörde Kaliforniens sagte der Zeitung nur, Manson sei noch am Leben, wollte aber zum Schutz der Privatsphäre des Häftlings keine weiter führenden Angaben machen. Manson war „TMZ“ zufolge vor mehreren Tagen in ein Krankenhaus in der Stadt Bakersfield in Kalifornien gebracht worden.

          1969 hatte der damals 34-Jährige mehrere Anhänger zu einer brutalen Mordserie in Los Angeles angestiftet. Zu den insgesamt neun Opfern zählte die hochschwangere Schauspielerin Sharon Tate, Ehefrau von Regisseur Roman Polanski. Manson gilt als einer der berüchtigtsten Mörder der Geschichte. Er war nicht selbst am Tatort – im Mordprozess stellte ihn die Staatsanwaltschaft als satanisches Monster und Drahtzieher dar, dem seine Anhänger bedingungslos gefolgt seien.

          Für seine Rolle bei den Verbrechen war Manson ursprünglich zum Tode verurteilt worden. Dies wurde 1972 in lebenslange Haft umgewandelt, als Kalifornien für einige Jahre die Todesstrafe abschaffte. Eine Freilassung auf Bewährung wurde ihm bereits ein Dutzend Mal verwehrt, wie die „Los Angeles Times“ schrieb. Die nächste Bewährungsanhörung ist für das Jahr 2027 angesetzt.

          2015 wollte Manson im Corcoran State Prison eine damals 27-Jährige heiraten. Ein Gericht untersagte dies. Die Frau hatte bereits als Teenager zu ihm Kontakt aufgenommen, wie sie dem Magazin „Rolling Stone“ sagte.

          Weitere Themen

          Warum es Italien so schwer erwischt hat

          Coronavirus : Warum es Italien so schwer erwischt hat

          In Italien steigt die Zahl der Infektionsfälle täglich. Teile des Landes stehen unter Quarantäne, Verstöße werden strafrechtlich geahndet. Venedigs Karneval ist abgesagt, Profi-Fußballspiele fallen aus, die Mailänder Scala ist zu.

          Topmeldungen

          Grüne in Hamburg : Zweiter Platz, erster Verlierer

          Die Grünen legen erheblich zu, verpassen aber schon wieder eine große Chance: in einem zweiten Bundesland eine Regierung anzuführen. Für Robert Habeck und Annalena Baerbock wird es damit nicht leichter, ihren Anspruch auf Platz eins bei der nächsten Bundestagswahl glaubwürdig zu machen.
          Tänzer proben für den hohen Besuch: Agra bereitet sich auf Donald Trump vor.

          Besuch in Indien : Ein Spektakel, wie es Trump und Modi lieben

          Wenn der amerikanische Präsident nach Indien reist, geht es mehr um Bilder fahnenschwenkender Anhänger als um konkrete Vereinbarungen. An die Stelle eines Handelsabkommens dürften die Rüstungsverträge treten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.