https://www.faz.net/-gum-782cl

Brand in Diepholz : CD-Produktionshalle völlig ausgebrannt

  • Aktualisiert am

Millionenschaden bei Grossbrand im Werk der Pallas Group in Diepholz Bild: dapd

Bei einem Großbrand in einer CD-Produktionshalle der Pallas Group im niedersächsischen Diepholz ist am frühen Montagmorgen ein Schaden von mehr als zehn Millionen Euro entstanden.

          1 Min.

          Die Produktionshalle einer Tonträger-Firma im niedersächsischen Diepholz ist am frühen Montagmorgen niedergebrannt. Durch das Feuer wurde das Gebäude, in dem CDs und DVDs hergestellt wurde, bis auf die Grundmauern zerstört, wie die Polizei mitteilte. Zum Zeitpunkt des Brandes hielten sich keine Menschen in dem Gebäude auf, es entstand ein Sachschaden von mindestens zehn Millionen Euro.

          Die Warnung an die Bevölkerung, wegen möglicher Schadstoffbelastungen Türen und Fenster geschlossen zu halten, wurde nach Angaben eines Polizeisprechers im Laufe des Montags wieder aufgehoben. Mehrere Messungen hatten keine Schadstoffbelastung der Luft ergeben. Die Brandursache war zunächst unklar, eine Besichtigung der abgebrannten Halle soll voraussichtlich am Dienstag stattfinden.

          Von dem Brand war die Produktionshalle für CDs und DVDs betroffen, ein benachbartes Firmengebäude für Vinyl-Schallplatten blieb hingegen unversehrt. Ursprünglich war davon die Rede gewesen, dass eines der letzten Schallplatten-Presswerke Europas bei dem Feuer nahezu vollständig zerstört worden sei. Insgesamt waren den Angaben zufolge 200 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei im Einsatz.

          Weitere Themen

          Virologe Streeck hält Shutdown für „zu früh“

          Corona-Liveblog : Virologe Streeck hält Shutdown für „zu früh“

          Weitere Weihnachtsmärkte abgesagt +++ Belgien schließt alle Geschäfte – bis auf die Supermärkte +++ Touristen müssen Schleswig-Holstein spätestens am Montag verlassen +++ Bundesweite 7-Tage-Inzidenz erstmals über 100 +++ Alle Entwicklungen im Liveblog.

          Beben erschüttert türkische Tourismus-Provinz Izmir Video-Seite öffnen

          Erdbeben und Tsunami-Sichtung : Beben erschüttert türkische Tourismus-Provinz Izmir

          Ein starkes Erdbeben hat am Freitag die türkische Provinz Izmir erschüttert. Mehrere Gebäude in der Küstenregion stürzten ein, teilten die Behörden mit. Das Epizentrum des Bebens lag nach Angaben der türkischen Katastrophenbehörde 17 Kilometer vor der Küste im Ägäischen Meer und hatte eine Stärke von 7,0.

          Topmeldungen

          Der belgische Premierminister Alexander De Croo informiert die Bürger nach den Beratungen über verschärfte Corona-Maßnahmen am Freitagabend.

          Corona-Spitzenreiter : Belgien scheut den Lockdown

          Belgien hat die höchste Infektionsrate in Europa. Die Maßnahmen werden verschärft, aber einen Lockdown wird es vorerst nicht geben. Aus Sicht von Fachleuten ist das viel zu wenig.
          Der republikanische Senator Lindsey Graham spricht am 17. Oktober auf einer Wahlkampfkundgebung

          Senatswahl in Amerika : Die Angst der Republikaner

          Können die Demokraten Weißes Haus, Repräsentantenhaus und Senat in ihre Hand bringen? Die Republikaner fürchten den Verlust ihrer Mehrheit, weil sogar einst sichere Sitze in Gefahr sind.
          Kathleen Krüger (rechts, mit Joshua Kimmich) gewann als Teammanagerin beim FC Bayern die Champions League.

          Frauen im deutschen Fußball : Wo bleibt Fritzi Keller?

          Über Jahrzehnte verbot und verhinderte der Deutsche Fußballmänner-Bund aktiv die Entwicklung der Frauen. Ihre aktuelle Rolle ist immer noch geprägt von weitgehender Abwesenheit. Es gibt eine einsame Ausnahme – und noch zu wenige positive Entwicklungen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.