https://www.faz.net/-gum-7reki

#BRAGER im Internet : Manuel Neuer beim Halme zählen

Unterfordert und auf der Such nach Ablenkung: Manuel Neuer Bild: Facebook

Das letzte Tor war noch lange nicht geschossen, da trieb die Phantasie der Twitterer und Facebooknutzer schon wunderliche Blüten. Wir haben die schönsten Memes zum Rekordspiel gesammelt.

          1 Min.

          Während Manuel Neuer in der deutschen Hälfte Grashalme zählt, findet das Spiel vor und vor allem in dem brasilianischen Tor statt. Der beispiellose Torhagel führte nicht nur zu Jubel in Stadien und Kneipen, er sorgte auch für einen neuen Twitterrekord: 580.166 Tweets wurden nach Sami Khediras Tor pro Minute abgesetzt, so viele wie noch nie. Darunter finden sich nicht nur Manifestationen gestammelten Staunens, sondern auch echte Perlen. Wie immer kommentiert Englands legendärer Stürmer Gary Lineker mit staubtrockenem britischen Humor:

          Dass das WM-Logo aussieht wie eine Facepalm, wie die Geste kompletter innerlicher Kapitulation im Internet-Jargon heißt, wussten wir schon lange. Warum sich Brasilien jedoch an die Stirn fasst, wissen wir seit dem Spiel gegen Deutschland.

          Die berühmte Statue von Rio musste sich überhaupt vielfach zweckentfremden lassen.

          Und irgendwann muss Jogi einschreiten und endlich einmal ein Machtwort sprechen. So geht man ja nun wirklich nicht mit seinen Gastgebern um. Gewinnen gut und schön, aber doch nicht gleich so!

          Und mit dem brasilianischen Torwart Julio Cesar kann man nun wirklich Mitleid haben.

          Mitleid gebührt auch diesem Fan, einer Allegorie der vollständigen Verzweiflung. Man möchte ihn in den Arm nehmen und trösten.

          Mit einer dem Anlass angemessenen Symbolik verdeutlicht auch dieser kurze Film sehr schön, was gestern Abend eigentlich geschah:

          Das überwältigende Ereignis bewog auch die Berliner Verkehrsgesellschaft, über ihre übliche Informationspflicht hinauszugehen und mit gebührender Emotionalität zu verkünden:

          Selbst in den Vereinigten Staaten, nicht gerade als Mutterland des Fußballs bekannt, nimmt man angemessen Anteil. Kein geringeres Gebäude als das Empire State Building erstrahlt in schwarzrotgold. Vermutlich Dankbarkeit für ein glimpfliches 0:1 am 26. Juni.

          Während die Briten es mit dem Überschwang lieber nicht übertreiben wollen. Für skeptische BBC-Späteinschalter: Ja, sie lesen richtig.

          Immerhin zeichnet sich für Brasiliens invaliden Stürmer Neymar ein fetter, neuer Werbedeal ab:

          Darauf eine ordentliche Maß!

          Weitere Themen

          Sydney in dichte Rauchwolke gehüllt Video-Seite öffnen

          Buschfeuer in Australien : Sydney in dichte Rauchwolke gehüllt

          Im australischen Bundesstaat New South Wales wüten derzeit heftigste Buschbrände. Selbst die Metropole Sydney bekommt die Auswirkungen jetzt zu spüren. Dort herrscht so dichter Qualm, dass die Bevölkerung dazu aufgerufen wurde, nichts ins Freie zu gehen.

          Topmeldungen

          Neue Abstandsregel : Der harte Kampf um jedes Windrad

          Der Protest der Deutschen gegen Windräder wächst, und der Ausbau ist beinahe zum Erliegen gekommen. Kann der Mindestabstand von 1000 Metern für mehr Frieden sorgen – oder wird nun alles noch schwieriger?

          Amtsenthebungsermittlungen : Der Oberstleutnant und der Amigo

          In den Impeachment-Ermittlungen im Kongress werden heute Alexander Vindman und Kurt Volker angehört. Die Demokraten wollen der Öffentlichkeit darlegen, wie Donald Trump die Ukraine-Politik für seine Wiederwahl missbrauchen wollte.
          Eine Randfigur? Kronprinz Wilhelm von Preußen (r.) mit Joseph Goebbels (M.) und Georg Heinrich von Neufville beim Polizeisportfest 1933 in Berlin

          Coup von Böhmermann : Alles ans Licht

          TV-Moderator Jan Böhmermann hat die vier Gutachten zu den Entschädigungsansprüchen des Hauses Hohenzollern veröffentlicht. Jetzt kann die Öffentlichkeit endlich frei über den Fall diskutieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.