https://www.faz.net/-gum-7pz84

Bosbach bei „Wer wird Millionär“ : Merkel ist Telefonjoker - und geht nicht ran

  • Aktualisiert am

Anrufbeantworter statt Merkel: Wolfgang Bosbach wollte sich für „Wer wird Millionär“ Hilfe von der Kanzlerin holen. Bild: dpa

Zweimal versuchte der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach, Kanzlerin Angela Merkel auf dem Handy zu erreichen - vergeblich. Seine Chefin sollte ihm bei einer Frage in der Promi-Ausgabe von „Wer wird Millionär“ helfen. Schließlich musste es Bosbach bei einem Ersatzjoker versuchen.

          Mailbox statt Merkel: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ist doch nicht als Telefonjoker in der Promi-Ausgabe von „Wer wird Millionär?“ zum Zuge gekommen. In der am Montagabend ausgestrahlten Sendung rief der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach zwar wie von RTL im Vorfeld angekündigt die Kanzlerin auf ihrem Handy an. Doch Merkel ging nicht an den Apparat, stattdessen schaltete sich ihr Anrufbeantworter an.

          Bosbach zog den Telefonjoker bei der 500.000-Euro-Frage. Diese lautete: „Die DDR Kultwaschmaschine ’WM 66’ ist unter anderem dafür legendär, dass viele Besitzer mit dem Gerät auch A) Heizstrom erzeugten, B) Obst einkochten, C) Staub saugten, D) Westradio empfingen?“ Als er die Frage bekam, sagte Bosbach: „Wen soll ich anrufen, außer der Kanzlerin?“

          Nach Merkel wollte Bosbach Gauck anrufen

          Moderator Günther Jauch ließ für den Anruf die Jacke mit dem Handy des Innenpolitikers aus der Garderobe holen. Bosbach bekam sogar zwei Gelegenheiten, es bei Merkel zu probieren. Nach den gescheiterten Versuchen überlegte Bosbach, es alternativ bei Bundespräsident Joachim Gauck zu probieren, musste da aber mangels Telefonnummer passen. „Ne, Gauck habe ich gar nicht.“

          Beim Scrollen durch die Adressen seines Handys stieß er schließlich auf die wie Merkel und Gauck in der DDR aufgewachsene ZDF-Moderatorin Maybrit Illner. Weil aber auch Illner nicht auf die richtige Antwort „Obst einkochten“ kam, stieg Bosbach mit den zuvor gewonnenen 125.000 Euro aus. Das gewonnene Geld geht an gemeinnützige Einrichtungen.

          Weitere Themen

          Da hilft nur noch: Abtauchen!

          Hitzerekord erwartet : Da hilft nur noch: Abtauchen!

          Wird diese Woche wieder ein Wetterrekord geknackt? Experten halten das für möglich. Neben der extremen Hitze kommt noch eine weitere Belastung hinzu: eine besonders gefährliche UV-Strahlung.

          Rettungshündin Frida geht in Rente Video-Seite öffnen

          Ein Dutzend Leben gerettet : Rettungshündin Frida geht in Rente

          „Ihr Bellen gab immer Hoffnung, und in Zeiten des Schmerzes und der Unsicherheit brachte sie Erleichterung.“ Frida suchte bei Erdbeben in Mexiko, Haiti und Equador nach Überlebenden. Zwölf Menschen bewahrte sie dadurch vor dem Tod. Jetzt geht sie in Rente.

          Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Theater verklagt : Kein Zutritt für Behindertenhund!

          Weil sie nur ohne ihren Begleithund in ein Musical in München durfte, hat eine Epilepsie-Patientin das Theater verklagt. Das Gericht sieht keinen Verstoß gegen das Diskriminierungsverbot. Der Hund musste wegen der Sicherheitsvorkehrungen draußen bleiben.

          Topmeldungen

          Charismatisch und skrupellos : Was will Boris Johnson?

          Er ist Held der englischen Nationalisten und Favorit für den Vorsitz der Konservativen. Einen echten Plan für den Brexit hat der begabte Scharlatan noch immer nicht.

          Abgrenzung von der AfD : Das Ende eines Ausflugs

          Die Union besinnt sich endgültig wieder auf die Erkenntnis, dass sie mit einer Wendung nach rechts weniger Zustimmung zurückgewinnt, als sie in der Mitte verliert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.