https://www.faz.net/-gum-9gnd7

Chemnitz : Bombendrohung bei „Feine Sahne Fischfilet“-Konzert

  • Aktualisiert am

Die Band Feine Sahne Fischfilet mit Frontmann Jan „Monchi“ Gorkow (l) steht in der Alten Brauerei in Dessau auf der Bühne. Bild: dpa

Die Punkband „Feine Sahne Fischfilet“ musste ihr Konzert in Chemnitz unterbrechen – wegen einer telefonischen Drohung. Das Gebäude wurde kurzzeitig geräumt.

          1 Min.

          Ein Konzert mit der linken Punkband Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz ist am Donnerstag wegen einer Drohung unterbrochen worden. „Es gab eine telefonische Drohung bei der Polizei“, sagte eine Polizeisprecherin am Donnerstagabend. Daraufhin seien die rund 550 Zuschauer nach draußen gebeten worden. Nach mehr als einer Stunde konnte die Polizei die Überprüfung des Alternativen Jugendzentrums (AJZ) beenden und das Konzert wurde fortgesetzt. Laut „Freier Presse“ (online) hatte gerade die Vorband gespielt, als die Polizei anordnete, dass die Menschen das Gebäude verlassen müssen.

          Erst am Mittwoch war nach einer Drohung eine Vorführung des Dokumentarfilms „Wildes Herz“ über Feine Sahne Fischfilet in Bad Schwartau in Schleswig-Holstein abgesagt worden.

          Die Punkband Feine Sahne Fischfilet engagiert sich gegen Rechts. Im Oktober hatte die Stiftung Bauhaus Dessau unter Verweis auf ihr Hausrecht ein Konzert der Band auf der historischen Bauhaus-Bühne abgesagt. Rechte Gruppierungen hatten zuvor in sozialen Netzwerken gegen das Konzert mobil gemacht. Die Punkband gilt als umstritten: Sie war vor einigen Jahren wegen Gewaltaufrufen gegen Polizisten im Verfassungsschutzbericht von Mecklenburg-Vorpommern genannt worden.

          Weitere Themen

          Endstation Seesucht

          Bildband „The Great Escape“ : Endstation Seesucht

          Zwischen 1950 und 1970 bietet die Seefahrt der deutschen Nachkriegsjugend eine Flucht hinaus in die ferne Welt. Ein neuer Bildband zeigt diese Erfahrungen aus ungewohnter Perspektive.

          Topmeldungen

          Mehr als Vater, Mutter, Kind: Frau Kirschey ist 98 Jahre alt und hat Covid-19 im März mit einem leichten Verlauf überstanden. Hier mit Tochter und Urenkelin.

          Zusammenhalt in Corona-Zeiten : Familie ist mehr!

          Seit mehr als neun Monaten hält uns die Pandemie in Atem. Für die Familien werden die Zeiten nicht einfacher. Und die Politik sendet fatale Signale. Ein Essay.
          Maradona-Figur vor einem Fußball-Shop in Buenos Aires

          Der Kampf um sein Erbe : Was passiert mit Maradonas Millionen?

          Der Fußballstar Diego Maradona war auch ein Unternehmer und vermarktete sich selbst. Sein Tod hat einen Streit um sein Vermögen in Höhe von rund 100 Millionen Euro entfacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.