https://www.faz.net/-gum-9p6nl

Bis zu 37 Grad : Es wird wieder heiß in Deutschland

  • Aktualisiert am

Der DWD geht von einer mehrere Tage anhaltenden Hitzeperiode aus, die am Montag beginnt und nach derzeitigen Erkenntnissen am Mittwoch und Donnerstag ihren Höhepunkt erreicht. Bild: dpa

Der Deutsche Wetterdienst rechnet in der kommenden Woche mit einer mehrtägigen Hitzeperiode. Es kann bis zu 37 Grad heiß werden – auch „Tropennächte“ sind wahrscheinlich.

          Mit viel Sonne, aber auch Gewitter und Regen stehen in den kommenden Tagen eher wechselhafte Sommertage bevor. Doch abgesehen von örtlichen Unwettern fehlt nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) weiterhin der dringend benötigte flächendeckende Dauerregen, der den Folgen andauernder Trockenheit entgegentreten könnte. So wird in der Nacht zu Freitag eine Kaltfront erwartet, die von West nach Ost durch Deutschland zieht und schauerartigen Regen mit sich bringt. Bereits am Freitag rechnen die Meteorologen aber schon wieder mit viel Sonnenschein bei sommerlichen Temperaturen zwischen 24 und 29 Grad.

          Vor allem der Süden Deutschlands bekommt am Samstag ordentlich Sonne ab. Über dem Westen und dem Norden kann es allerdings zu kräftigen Gewittern kommen. Diese können auch mit Starkregen, Hagel und Sturmböen einhergehen und ziehen im Laufe der Nacht über den Nordosten weiter in Richtung Polen, hieß es.

          Nach dem Regen kommt dann wohl schon bald wieder reichlich Hitze: Der DWD geht nach Angaben eines Sprechers von einer mehrere Tage anhaltenden Hitzeperiode aus, die am Montag beginnt und nach derzeitigen Erkenntnissen am Mittwoch und Donnerstag ihren Höhepunkt erreicht. Mit Ausnahme der unmittelbaren Küstenregionen dürften die Temperaturen überall in Deutschland mindestens 30 Grad betragen.

          Bis zu 37 Grad im Westen

          Vor allem im Westen und Südwesten könnten 35 bis 37 Grad erreicht werden, so DWD-Sprecher Andreas Friedrich. Besonders heiß dürfte es am Oberrhein, in der Rhein-Main-Region und im Rhein-Neckar-Gebiet werden. Auch mit den sogenannten Tropennächten, in denen die Nachttemperaturen nicht unter 20 Grad sinken, müsse in diesen Regionen dann vor allem in innerstädtischen Gebieten gerechnet werden.

          Die Hitzebelastung könnte an diesen Tagen wieder Extremwerte erreichen, auch die Waldbrandgefahr dürfte angesichts der mit der Hitze einhergehenden Trockenheit weiter steigen. „Die Bodenfeuchtewerte dürften weiter zurückgehen und die in manchen Gebieten bereits herrschende Dürre verstärken“, sagte Friedrich. Noch steht nicht fest, ob die erwartete Hitzeperiode sich zum übernächsten Wochenende abschwächt oder ob es weiterhin heiß bleibt. Hier gibt es den Angaben zufolge noch widersprüchliche Vorhersagemodelle.

          Weitere Themen

          Anwälte wollen Urteil nicht akzeptieren Video-Seite öffnen

          Messerangriff von Chmenitz : Anwälte wollen Urteil nicht akzeptieren

          Das Landgericht Chemnitz hat den 24-jährigen Alaa S. wegen eines tödlichen Messerangriffs am Rande eines Stadtfests in Chemnitz zu neuneinhalb Jahren Haft verurteilt. Die Verteidiger des Syrers legten umgehend Revision ein.

          Topmeldungen

          Ein Straßenschild mit der Aufschrift „Willkommen in Nordirland“ steht am Straßenrand an der Grenze zwischen Nordirland und der Republik Irland.

          Brexit-Streit : Auf gar keinen Fall Kontrollen

          Boris Johnson und die EU sind sich zumindest in einem Punkt einig: Grenzkontrollen zwischen Irland und Nordirland dürfen nicht sein. Doch wie soll das ohne Backstop-Klausel gehen?

          Nach Contes Rücktritt : Linke Regierung in Rom möglich

          Die Sozialdemokraten und die Fünf-Sterne-Bewegung erwägen eine gemeinsame Regierungsarbeit – unter fünf Bedingungen. Staatspräsident Mattarella hat für Dienstag die nächsten Konsultationen angesetzt.

          F.A.Z.-Umfrage zur Lage in Hongkong : Deutsche Unternehmen meiden klare Worte

          Joe Kaeser mahnt gewaltfreien Dialog und Einhaltung des geltenden Rechts in Hongkong an. Viele deutsche Konzerne sind besorgt, drucksen aber herum – sie haben Milliarden in China investiert.
          Der gemeinnützige Verein Deutsches Tagebucharchiv e. V hat seinen Sitz in Emmendingen, einer Stadt im Südwesten Baden-Württembergs.

          Erinnerungen : Einblicke in die deutsche Seele

          Das Deutsche Tagebucharchiv sammelt Lebenserinnerungen und Briefe jeglicher Art – von ganz gewöhnlichen Menschen. Es sind faszinierende Dokumente,die die Vergangenheit spürbar machen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.