https://www.faz.net/-gum-7ofnd

Baden-Württemberg : Bewerberin mit Silikonbrüsten darf Polizistin werden

  • Aktualisiert am

Schießen lernen für den Polizeidienst - nur mit natürlicher Oberweite erlaubt? Bild: ddp

Wegen der erhöhten Verletzungsgefahr bleibt jungen Frauen mit Implantaten in der Brust der Polizeidienst eigentlich verwehrt. Doch es gibt Ausnahmen - und manchmal mischen sich Gerichte ein.

          1 Min.

          Eine junge Frau mit Silikonbrüsten darf nach anfänglichen Bedenken nun doch eine Ausbildung bei der Polizei in Baden-Württemberg machen. Eigentlich besagt eine bundesweite Polizeiverordnung, dass Frauen mit Implantaten in der Brust wegen erhöhter Verletzungsgefahr nicht für den Dienst geeignet sind.

          Der Petitionsausschuss des Landtags, an den sich die Frau gewandt hatte, hat in ihrem Fall nun aber anders entschieden. Baden-Württembergs Innenminister Reinhold Gall (SPD) habe dem nicht widersprochen, erklärte die Ausschussvorsitzende Beate Böhlen. Laut Böhlen handelt es sich um eine Einzelfallentscheidung, es  sei nachvollziehbar, warum die junge Frau sich unters Messer gelegt habe. Einzelheiten wollte Böhlen nicht nennen.

          Ähnlicher Fall in Berlin

          Die 20 Jahre alte Baden-Württembergerin war nach einem Bericht der „Bild“-Zeitung im September 2013 vom Polizeiarzt nach Hause geschickt worden. Daraufhin wandte sich die Frau an den Petitionsausschuss des Landtags. Nach Auskunft des Innenministeriums muss der Landtag die Entscheidung des Petitionsausschusses nur noch beschließen. Dies gilt als Formsache.

          Auch ein Urteil des Verwaltungsgerichts Berlin dürfte eine Rolle bei der Bewertung des Stuttgarter Falls gespielt haben. Die Bewerbung einer Polizeianwärterin in Berlin wurde zurückgewiesen, weil ihre Brustimplantate ein zu großes Risiko im Einsatz seien. Das Verwaltungsgericht Berlin sah die Sache anders. Der Fall ist nun vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin anhängig.

          Die Klägerin hatte sich im Jahr 2012 vergeblich für den Dienst bei der Berliner Schutzpolizei beworben. Der Polizeipräsident lehnte sie seinerzeit mit der Begründung ab, sie sei wegen ihrer Brustimplantate gesundheitlich nicht für den Vollzugsdienst geeignet. So könne sie beispielsweise nicht die bei bestimmten Einsätzen erforderliche Schutzkleidung tragen, da der hiermit verbundene Druck das Risiko einer krankhaften Vermehrung von Bindegewebe berge.

          Weitere Themen

          922 Neuinfektionen registriert

          Coronavirus : 922 Neuinfektionen registriert

          Das Robert-Koch-Institut meldet abermals Hunderte Coronavirus-Infektionen – neue Todesfälle gab es zuletzt hingegen nicht. Am Wochenende waren die Zahlen auf den höchsten Stand seit fünf Monaten gestiegen.

          Topmeldungen

          Erinnerung an eine „Ikone“

          Tod von Ruth Bader Ginsburg : Kampf um Amerika

          Die Ernennung von Richtern am Obersten Gericht ist so etwas wie der große Preis für Präsidenten. Donald Trump will die Gunst der Stunde nutzen und auf lange Zeit eine konservative Mehrheit durchsetzen. Das mobilisiert – auf allen Seiten.
          Corona-Debatte bei Anne Will

          TV-Kritik: Anne Will : Mit Plattitüden gegen die Pandemie

          Wer die gegenwärtige Misere der Talkshows im öffentlich-rechtlichen Fernsehen erleben wollte, bekam bei Anne Will einen bemerkenswerten Anschauungsunterricht. Eine Debatte fand nicht statt, stattdessen gab es ein Poesiealbum von Allgemeinplätzen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.