https://www.faz.net/-gum-9ksgz

Um 1000 Euro zu sparen : Gemeinde kaufte Klopapier für zwölf Jahre

  • Aktualisiert am

Die Gemeinde Fuchstal bestellte Toilettenpapier für zwölf Jahre im Voraus. Bild: dpa

Die Gemeinde Fuchstal hatte Toilettenpapier für zwölf Jahre auf Vorrat bestellt. Nicht aber, um diese für den Ernstfall zu horten, sondern um Geld zu sparen. Jetzt ist die letzte Rolle verbraucht worden.

          Klopapier für zwölf Jahre im Voraus, macht rund 1000 Euro Ersparnis: Eine Gemeinde in Bayern witterte das große Geschäft – und hatte sich 2006 diesen ungewöhnlichen Vorrat zugelegt. Jetzt ist das letzte Blatt aus der gigantischen Lieferung abgerissen.

          Erst als ein Sattelschlepper mit Tausenden Rollen im Ort aufgetaucht war, war der Gemeinde Fuchstal klar geworden, dass etwas schief gelaufen war. Ein argloser Verwaltungsmitarbeiter hatte bei der Bestellung schlicht die Größe der Verpackungseinheit ignoriert, wie Bürgermeister Erwin Karg am Dienstag sagte. Wäre ein zweiter Lastwagen nicht gerade noch abbestellt worden, hätte der Klopapiervorrat sogar für 24 Jahre gereicht.

          Die Lieferung aus dem Jahr 2006 war aber auch so schon für die 4000-Einwohner-Gemeinde eine Herausforderung. Mehrere Tage lang verteilte damals ein vierköpfiges Team das Klopapier im Gesamtwert von 6000 Euro im Rathaus, in Schulen und in anderen öffentlichen Einrichtungen. „Nun ist die letzte Rolle verbraucht“, meldete Bürgermeister Karg am Dienstag, nicht ganz ohne Genugtuung: „Wir konnten somit mehr als 1000 Euro sparen, da im Folgejahr die Holz- und somit Klopapierpreise gestiegen sind.“ Künftig wird es wieder Klopapier aus frischer Produktion geben, zweilagig und weiß. „Bis ich mich daran gewöhnt habe, dauert es bestimmt noch mal zwölf Jahre“, meinte Karg.

          Weitere Themen

          Mutmaßlicher Bombenbastler aus Bayern gefasst

          Auf Mallorca : Mutmaßlicher Bombenbastler aus Bayern gefasst

          Der Verdächtige soll vor vier Wochen eine Rohrbombe auf einer Baustelle in der Oberpfalz abgelegt haben. Nachdem die Polizei seine Wohnung durchsuchte hatte, floh er nach Mallorca – und wurde in dieser Woche gefasst.

          Topmeldungen

          Angefeindet: Leroy Sané

          Am Rande des Länderspiels : Ermittlung nach Rassismus-Vorwurf

          Die Polizei in Wolfsburg ermittelt nach rassistischen Äußerungen von Zuschauern gegen Sané und Gündogan während des Länderspiels gegen Serbien. Ein Journalist hatte die Ausfälle dokumentiert.

          FAZ Plus Artikel: Modernisierung : Das absehbare Ende des Aufstiegs

          Gesellschaftliche Modernisierung und die Zunahme der höheren Bildung gehen Hand in Hand. Für die unteren Schichten ging es jahrzehntelang nach oben. Damit könnte irgendwann Schluss sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.