https://www.faz.net/-gum-8c3h3

Berlin : Regionalzug brennt vollständig aus

  • Aktualisiert am

Im Berliner Stadtteil Hellersdorf habe sich der Brand rasche auf den gesamten Zug ausgebreitet, heißt es. Bild: dpa

Ein Feuer ist im Zug eines privaten Betreibers nahe Berlin ausgebrochen, das Fahrzeug wurde komplett zerstört. Die 180 Fahrgäste blieben unverletzt. Einige wollen die Brandursache beobachtet haben.

          Ein Regionalzug ist am Mittwochabend in Berlin in Flammen aufgegangen. Der Brand im Stadtteil Hellersdorf habe sich von einem Waggon aus auf den gesamten Zug der Niederbarnimer Eisenbahn ausgebreitet, sagte ein Feuerwehrsprecher. Nach Angaben eines Sprechers der Bundespolizei wird ein technischer Defekt vermutet. So hätten Passagiere beobachtet, dass das Feuer von einem Schaltkasten ausging.

          Schätzungsweise 180 Fahrgäste konnten - unterstützt vom Zugpersonal - die Waggons zwischen den Bahnhöfen Wuhletal und Biesdorf unbeschadet verlassen, wie der Polizeisprecher berichtete. Es sei niemand verletzt worden. Der S-Bahnverkehr der Linie 5 wurde wegen der Löscharbeiten zwischen den Stationen Lichtenberg und Wuhletal unterbrochen.

          Es seien etwa 80 Einsatzkräfte vor Ort und 29 Einsatzfahrzeuge alarmiert worden, hieß es vonseiten des Lagedienstes der Feuerwehr. Inzwischen sei der Brand „übersichtlich“, aber noch nicht unter Kontrolle, da es weiterhin Glutnester gebe.

          Der Zug der Niederbarnimer Eisenbahn AG, eines nichtbundeseigenen, privaten Betreibers, sei auf der Strecke von Lichtenberg über Strausberg nach Küstrin (Kostrzyn) an der deutsch-polnischen Grenze unterwegs gewesen. Er brannte völlig aus, die Feuerwehr sprach von einem Totalschaden.

          Weitere Themen

          R. Kelly bleibt in Haft

          Neue Missbrauchsvorwürfe : R. Kelly bleibt in Haft

          R. Kelly muss hinter Gitter bleiben. Ein Gericht in Chicago lehnt seine Freilassung gegen Kaution ab. Der frühere R&B-Star wird mit neuen und immer schwereren Vorwürfen sexuellen Missbrauchs konfrontiert.

          Topmeldungen

          CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer

          Kritik an AKK : „Eine Zumutung für die Truppe“

          Aus der Opposition gibt es heftige Kritik an der Ernennung von Annegret Kramp-Karrenbauer zur Verteidigungsministerin. Kanzlerin und Union würden die „gebeutelte Bundeswehr“ für Personalspielchen missbrauchen, beklagt die FDP.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.