https://www.faz.net/-gum-9mysy

Zwei-Millionen-Euro-Auto : Bei Probefahrt gestohlener Ferrari wieder aufgetaucht

  • Aktualisiert am

Wertvoller Ferrari: Erstbesitzer soll Ex-Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein. Bild: dpa

Er gab sich als Kaufinteressent aus und brauste davon: Der Ferrari, den ein dreister Dieb am Montag aus einem Oldtimerhandel erbeutet hat, ist wieder da.

          1 Min.

          Der bei einer Probefahrt in Neuss gestohlene zwei Millionen Euro teure Ferrari ist wieder aufgetaucht. Das bestätigte die Polizei auf Nachfrage am Mittwochmorgen. Demnach wurde der Wagen in einer Garage am Niederrhein entdeckt. Nun würden Spuren ausgewertet.

          Ein dreister Autodieb hatte sich am Montag bei einem Oldtimerhandel in Düsseldorf als Kaufinteressent ausgegeben. Als Verkäufer und vermeintlicher Kunde bei der Probefahrt die Plätze wechselten, passierte es: Der Unbekannte, kaum am Steuer, gab an einer Bundesstraße in Neuss mit dem roten 400-PS-Gefährt Gas. Den Verkäufer ließ er auf der Straße stehen.

          Der seltene Ferrari 288 GTO war von dem Oldtimerhandel für mehr als zwei Millionen Euro angeboten worden. Zur Tatzeit hatte er das amtliche Kennzeichen D-06073. Erstbesitzer soll der ehemalige Formel-1-Pilot Eddie Irvine gewesen sein.

          Weitere Themen

          Lautesten Vogel der Welt aufgespürt Video-Seite öffnen

          Schreie nach Liebe : Lautesten Vogel der Welt aufgespürt

          Wissenschaftler haben tief im Amazonasgebiet den lautesten Vogel der Welt entdeckt. Das Zapfenglöckner-Männchen erreicht die Lautstärke einer Motorsäge und will mit seinem Schrei Weibchen anlocken.

          Streit um frühen Start in die Skisaison

          Österreich : Streit um frühen Start in die Skisaison

          Weil Skifreunde schon im Oktober auf der Resterhöhe in der Nähe von Kitzbühel auf die Piste gehen können, gibt es Streit in Österreich. Unser ökologischer Fußabdruck stimmt, sagen die Betreiber.

          Topmeldungen

          Isabel Schnabel ist eine profilierte Kennerin der Finanzmärkte und der Geldpolitik.

          Isabel Schnabel rückt auf : Eine Bereicherung für die EZB

          Isabel Schnabel ist Expertin für Banken und Finanzmärkte. Dennoch wird ihre Berufung in die EZB-Führung als Nachfolgerin von Sabine Lautenschläger nicht jedem gefallen. Sie hat sich schon deutlich positioniert.

          Trump und die Demokraten : Loben, um zu tadeln

          Die Demokraten seien zwar eine „lausige“ Partei, aber immerhin hielten sie zusammen, sagt der amerikanische Präsident. Mit seiner Bemerkung zielt Trump auf die eigenen Republikaner.
          Allgemeinmediziner betreuen die „teuersten“ Patienten.

          Profitstreben in Kliniken : Das fatale Sterben „der Inneren“

          Hauptsache lukrativ: Immer mehr Kliniken schließen ihre Allgemein-internistischen Stationen zugunsten von Spezialisten. Leidtragende sind multimorbide Patienten – ausgerechnet deren Zahl aber wächst weiter. Ein Gastbeitrag.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.