https://www.faz.net/-gum-qbc2

Auktion : 155.000 Euro für den Kuß vor dem Rathaus

  • Aktualisiert am

Francoise Bornet, weiblicher Teil des „Kuß”-Paares Bild: Reuters

Das klassische Fotomotiv „Der Kuß vor dem Rathaus“ ist als Poster weltbekannt geworden. Das persönliche Exemplar der Hauptdarstellerin brachte der Frau nun deutlich mehr ein als seinerzeit die Gage.

          1 Min.

          Ein Originalabzug des Foto-Klassikers „Der Kuß vor dem Rathaus“ hat seiner Besitzerin auf einer Versteigerung in Paris 155.000 Euro gebracht. Den Zuschlag erhielt am Montag abend ein Sammler aus der Schweiz, der für Gebühren und Steuern noch einmal zusätzlich 29.960 Euro berappen muß. Das Auktionshaus Artcurial Briest Pulain le Fur hatte für das Foto mit einem Stempel des Fotografen Robert Doisneau auf der Rückseite nur einen Preis zwischen 15.000 und 20.000 Euro erwartet.

          Das Bild zeigt ein junges Paar 1950 bei einem leidenschaftlichen Kuß vor dem Pariser Rathaus. Es war von Doisneau für eine Fotoserie für das amerikanische Magazin „Life“ aufgenommen worden. Weltweiten Ruhm - und Einnahmen - erzielte es vor allem, seit es 1986 als Poster herausgebracht wurde. Der versteigerte Abzug mit dem Stempel „Für private Verwendung“ gehörte Françoise Bornet, die in den neunziger Jahren Gerichte davon überzeugen konnte, daß sie und ihr damaliger Freund Jacques Carteaud das küssende Paar auf dem Bild sind. Beide waren damals Schauspielschüler.

          Kein Schnappschuß

          Mit dem Versuch, einen Anteil von rund 15.000 Euro für den Verkauf des Fotos als Poster einzuklagen, scheiterte sie 1993. Sie brachte den ein Jahr später verstorbenen Doisneau aber zu dem Eingeständnis, daß es sich um keinen spontanen Schnappschuß, sondern um eine gegen Bezahlung nachgestellte Szene gehandelt habe.

          Der versteigerte Original-Abzug vom berühmten „Kuß vor dem Rathaus”
          Der versteigerte Original-Abzug vom berühmten „Kuß vor dem Rathaus” : Bild: dpa/dpaweb

          Dem Erfolg des Fotos tat dies keinen Abbruch. Nach Angaben der Direktorin der Fotoagentur Rapho, Kathleen Grosset, wurden vom Original 500.000 Poster und 400.000 Postkarten gedruckt. „Über die Jahre muß das etwa 500.000 Euro gebracht haben - für Agentur und Fotograf“, sagte sie. Die 75 Jahre alte Bornet sagte zu dem unerwartet hohen Preis für ihren Abzug erfreut: „Es ist wie ein Weihnachtsgeschenk.“ Sie werde das Geld dazu verwenden, ein Filmproduktionsstudio zu eröffnen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Corona-Test bei einem Kind in Brüssel am 27. November

          Corona-Seuchenmanagement : Unvermögen und Unglück

          Nicht viel gelernt – darauf lassen sich fast alle Fehler im Seuchenmanagement wie im Verhalten vieler Einzelner zurückführen. Deutschland hat in diesem Winter brutal die Kontrolle über das Corona-Ausbruchsgeschehen verloren.
          Das von der belarussischen Staatsagentur BelTA via AP zur Verfügung gestellte Foto zeigt Machthaber Alexandr Lukaschenko am 26. November in Brusgi

          Migrationskrise in Belarus : Lukaschenkos doppeltes Spiel

          Der Minsker Machthaber will einen Teil der Migranten im Land loswerden. Der andere soll bleiben und dient Alexandr Lukaschenko als Faustpfand. Ihnen verspricht er, dass Deutschland sie aufnimmt.
          Wie sensibel darf es sein? Der Philosoph Richard David Precht während der phil.Cologne im September 2021

          Precht und Flaßpöhler : Sie nennen es Freiheit

          Die haltlosen Behauptungen der Impfskeptiker dringen immer weiter in die bürgerliche Mitte vor. Für die neue pandemische Situation ist das fatal.
          Nach Manchester: Rangnick zieht’s da hin.

          Manchester United : Rangnick und Ronaldo – das kann ja was werden

          Von persönlichen Eitelkeiten bei Fußballstars hält Ralf Rangnick nicht viel. Bald arbeitet er bei Manchester United mit einem der größten Namen zusammen – Cristiano Ronaldo. Kann das funktionieren?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.