https://www.faz.net/-gum-u67v

Atlantik-Kreuzfahrt : Deutsche wird auf „Queen Elizabeth 2“ vermisst

  • Aktualisiert am

Die „QE2” wurde tagelang vergeblich abgesucht Bild: REUTERS

Es sollte eine schöne Kreuzfahrt auf dem Luxusliner „QE2“ werden. Doch für die Familie einer 62 Jahre alten Hamburgerin entwickelte sich die Reise zu einem Albtraum, denn die Frau ist spurlos verschwunden. Die Ermittler stehen vor einem Rätsel.

          1 Min.

          Auf dem Luxus-Kreuzfahrtschiff „Queen Elizabeth 2“ ist eine deutsche Passagierin unter rätselhaften Umständen verschwunden. Von der 62 Jahre alten Frau aus dem Hamburger Stadtteil Wellingsbüttel, die zusammen mit Familie und Freunden auf einer Atlantik-Kreuzfahrt unterwegs war, fehle jede Spur. Auch die Auswertung der Überwachungskameras an Bord des Schiffes hätten keine neuen Erkenntnisse gebracht, wie die britischen Ermittler am Freitag mitteilten.

          Die Frau sei am Silvestermorgen zum Schwimmen im bordeigenen Pool gegangen und nicht in die Kabine zurückgekehrt, zitiert eine Zeitung den Ehemann der Vermissten. Später habe der 74 Jahre alte Mann sie dann selbst gesucht und schließlich die Crew informiert. Die Spur der Frau verlor sich, als sich das Schiff nach einem Aufenthalt auf der Insel Madeira noch in portugiesischen Gewässern befand. Die Durchsuchung des gesamten Schiffes brachte keinen Erfolg. Die „QE 2“ kehrte auch an den Ort zurück, an dem die 62 Jahre alte Hamburgerin über Bord gegangen sein könnte. Aber auch dies brachte keinen Hinweis auf ihr Verbleiben.

          Selbstmord unwahrscheinlich

          „Wir sind vollkommen ratlos“, sagte der Sohn der Vermissten laut Zeitungsbericht. Von einem Selbstmord geht die Familie nicht aus: Sie sei ausgeglichen, fröhlich, gesund und fit gewesen. Es habe keine Feinde, keine echten Probleme gegeben. „Die einzige Vermutung die wir haben, ist, dass sie vielleicht über die Reling gefallen ist“, sagte der Sohn. Aber auch ein Verbrechen wolle er nicht ausschließen. Die „QE2“ - eines der größten Kreuzfahrtschiffe der Welt - hatte Southampton am 17. Dezember für eine Weihnachts- und Silvesterreise verlassen.

          Weitere Themen

          Wir machen die Meghan!

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Frauen gegen Sexismus Video-Seite öffnen

          „Women’s March“ : Frauen gegen Sexismus

          Bei Frauenmärschen sind in mehreren amerikanischen Städten tausende Menschen gegen Sexismus und Frauenfeindlichkeit auf die Straße gegangen.

          Topmeldungen

          Berliner Fashion Week : Unterschätzt dieses Handwerk nicht

          Zum ersten Mal war unsere Autorin auf einer Modenschau. Neugierig und voller Vorurteile tauchte sie in die Welt der Mode ab. Was sie auf der Fashion Week sah, hat sie bewegt, auf eine andere Art, als sie vorher dachte.
          Meghan und Harry: Künftig halb royal, halb normal?

          Aussteigerphantasien : Wir machen die Meghan!

          Ausbrechen aus einem vorgezeichneten Leben: Das Herzogspaar von Sussex zeigt, wie es geht. Andere werden ihnen folgen. Ein satirischer Blick in die nahe Zukunft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.