https://www.faz.net/-gum-42tp

Astronomie : Drei neue Monde um Neptun entdeckt

  • Aktualisiert am

Der Neptun Bild: Nasa

Die Monde waren für Astronomen schwer zu entdecken, da sie einen Durchmesser von nur 30 bis 40 Kilometern haben.

          1 Min.

          Amerikanische Wissenschaftler haben drei neue Neptun-Monde entdeckt. Damit erhöht sich die Zahl der bekannten Monde um den Gasriesen auf elf.

          Wie Matthew Holman vom Harvard-Smithsonian Zentrum für Astrophysik und sein kanadischer Kollege JJ Kavelaars am Montag mitteilten, waren die Monde schwer zu entdecken, da sie einen Durchmesser von nur 30 bis 40 Kilometern haben. Mit Hilfe digitaler Bearbeitung zahlreicher Aufnahmen konnten sie die Monde dann aber klar als kleine Punkte identifizieren.

          Zuletzt hatte die Sonde Voyager II 1989 einen neuen Neptun-Mond entdeckt.

          Weitere Themen

          Eislaufen beim Koksofen Video-Seite öffnen

          Zeche Zollverein in Essen : Eislaufen beim Koksofen

          Wer gerne Eislaufen geht, kann das in Essen nun vor einer spektakulären Kulisse tun. Auf dem Gelände des Zeche Zollverein wurde auch in diesem Jahr wieder eine Eisbahn aufgebaut.

          „Was ist Brexit?“

          Google-Ranking : „Was ist Brexit?“

          Wissen Sie, was Kappa ist oder wer nochmal Evelyn Burdecki war? Das Google-Ranking offenbart so einiges darüber, was die Leute dieses Jahr bewegt hat.

          Topmeldungen

          Das israelische Parlament

          Regierungsbildung in Israel : Parlament stimmt für seine Auflösung

          Zum dritten Mal innerhalb eines Jahres sind die israelischen Bürger zur Wahl eines neuen Parlaments aufgerufen. Der Wahlkampf wird sich vermutlich vor allem um eines drehen: die Korruptionsvorwürfe gegen Ministerpräsident Netanjahu.
           „Mit diesen Leuten haben wir nichts zu tun“: Michael Kretschmer über die AfD

          Tabubruch in Sachsen : CDU für Koalition mit Grünen und SPD

          Auf einem Sonderparteitag stimmt Sachsens CDU mit großer Mehrheit für ein Regierungsbündnis mit Grünen und SPD. Nicht immer erntet Michael Kretschmer dabei so viel Beifall wie für seine Attacke gegen die AfD.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.