https://www.faz.net/-gum-6ycei

Angst und Schrecken im Flugzeug : Stewardess kündigt Absturz an

  • Aktualisiert am

Die Passagiere filmen, wie die Stewardess nach ihrer Absturz-Ankündigung überwältigt wird. Bild: dapd

Der Vorfall dauert nur wenige Minuten - aber für die Passagiere sind sie lang. Eine Flugbegleiterin verkündet über die Sprechanlage an Bord, dass das Flugzeug abstürzen werde. Es sei aber nicht ihre Schuld.

          1 Min.

          Eine anscheinend verwirrte Stewardess hat die Passagiere eines Flugzeuges in Angst und Schrecken versetzt. Nach Medienberichten verkündete sie am Freitag kurz vor dem Start in Dallas (Texas) über das Lautsprechersystem, die American-Airlines-Machine werde abstürzen. Dabei habe sie auch die Anschläge vom 11. September 2001 erwähnt, bei denen Terroristen Maschinen gezielt in die Türme des New Yorker World Trade Center und ins Pentagon gesteuert hatten.

          Die Stewardess sei schließlich von anderen Crewmitgliedern und Passagieren überwältigt worden und das Flugzeug, das während des Vorfalles bereits auf dem Rollfeld war, zum Gate zurückgekehrt. Die Maschine sei dann mit 80 Minuten Verspätung und neuer Crew nach Chicago (Illinois) geflogen.
          Den Berichten zufolge wurde die Stewardess zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

          Vermutlich werde es für sie keine strafrechtlichen Folgen geben. Es handele sich offensichtlich um ein medizinisches Problem, wurde ein Behördenvertreter zitiert. Ein Fluggast sagte dem Fernsehsender CNN, die Frau selbst habe gesagt, dass sie manisch-depressiv sei und ihre Medikamente nicht genommen habe.

          Die Stewardess wurde in ein Krankenhaus gebracht. Bilderstrecke

          Wie es weiter hieß, verhielt sich die Stewardess von Anfang an merkwürdig. „Als wir ins Flugzeug gekommen sind, fragte sie einen Passagier neben mir, ob wir in Houston seien und wohin wir fliegen. Wir dachten, dass sie ein Witz macht“, zitierte CNN den Fluggast Whitney Bessier. Nach Angaben der Zeitung „Chicago Tribune“ gab die Stewardess später die üblichen Sicherheitsanweisungen, als die Maschine auf die Startbahn zurollte - und begann dann plötzlich unzusammenhängend zu reden. Sie habe gesagt, dass das Flugzeug ein technisches Problem habe und es nicht ihre Schuld sei, wenn es abstürze. Zu einem Zeitpunkt seien auch die Anschläge vom 11. September erwähnt worden.

          „Als sie zwei Mal das Wort Absturz erwähnte, wussten wir, dass etwas nicht stimmte“, sagte Passagier Steve Termunde der Zeitung. „Da hat dann jeder seine Sicherheitsgurte gelöst, und wir waren bereit zu handeln.“ Den Berichten zufolge kamen dann tatsächlich Passagiere anderen Flugbegleitern zur Hilfe, als sie die Frau zu überwältigen versuchten. Ein Crewmitglied sei dabei verletzt und ebenfalls ins Krankenhaus gebracht worden.

          Weitere Themen

          Heftige Schießereien und Chaos in Culiacán

          Drogenkartell : Heftige Schießereien und Chaos in Culiacán

          Heftige Schießereien, Panik und Chaos auf den Straßen der mexikanischen Stadt Culiacán: Im Zusammenhang mit der versuchten Festnahme von Ovidio Guzmán López, Sohn des früheren Drogenbosses „El Chapo“, sind Bandenmitglieder auf die Sicherheitskräfte losgegangen.

          Topmeldungen

          Deal mit Amerika : Ein Erfolg für Erdogan

          Die Verhandlungen des türkischen Staatspräsidenten mit dem amerikanischen Vizepräsidenten Mike Pence führen zu einer fünf Tage langen Waffenruhe. Wie hoch ist der Preis? Eine Analyse.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.