https://www.faz.net/-gum-7ysks

Vereinigte Staaten : Fünfjähriger erschießt neun Monate alten Bruder

  • Aktualisiert am

Ein fünfjähriger Junge hat in Amerika seinen kleinen Bruder erschossen: ein neun Monate altes Baby. Die Waffe lag offenbar geladen in der Wohnung herum. Das Baby saß im Laufstall, als der Schuss fiel.

          1 Min.

          Ein Fünfjähriger hat im amerikanischen Ort Elmo, Missouri, seinen neun Monate alten Bruder erschossen. Der Junge traf das Baby  tödlich in den Kopf, wie der Sender CNN am Dienstag berichtete. Das Kleinkind war nach Polizeiangaben in einem Laufstall, als der ältere Bruder die Waffe fand. Sie habe auf dem Bett gelegen, sagten die Beamten. Die Polizei geht von einem Unfall aus.

          In einem Notruf hatte die Mutter der Kinder zunächst angegeben, das Baby sei von einem Paintball-Gewehr getroffen worden. Tatsächlich handelte es sich um eine Pistole mit dem Kaliber 22, die einem Verwandten der Familie gehören soll. Die Polizei ermittelte, wie es zu dem Schuss kommen konnte. In den Vereinigten Staaten kommt es immer wieder zu tragischen Zwischenfällen im Umgang mit Schusswaffen.

          Weitere Themen

          „Ihr seht aus wie Draculas Töchter“

          Zitate von Prinz Philip : „Ihr seht aus wie Draculas Töchter“

          Das Vereinigte Königreich trauert um Prinz Philip. Während er sein Leben an der Seite der Königin führte, war er besonders für seinen bissigen Humor und seine bisweilen politisch unkorrekten Sprüche bekannt. Eine Zusammenstellung.

          Topmeldungen

          Mit Bühnennebel wird die Ausbreitung von Aerosolen in der Luft simuliert.

          Aerosole und Corona : Das Virus lauert in Innenräumen – nicht im Freien

          Ansteckungen finden drinnen statt, Abstand garantiert keine Sicherheit, Kaffeekränzchen im Wohnzimmer sind gefährlicher als Restaurantterrassen: Experten für Aerosole – Luftgemische, in denen auch das Coronavirus schwebt – fordern bessere Aufklärung.

          Kanzlerkandidat der Union : Schluss mit Zaudern

          Nun ist es amtlich: Markus Söder will Kanzlerkandidat der Union werden. Doch das Rennen mit Armin Laschet ist noch nicht vorbei.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.