https://www.faz.net/-gum-6xxw1

Abermaliger Keimbefall : Aufnahmestopp in Bremer Frühgeborenen-Station

  • Aktualisiert am

Im vergangenen Jahr waren in Bremen drei Frühchen an resistenten Keimen gestorben. Bild: dapd

Weil auf der Frühgeborenen-Station im Klinikum Bremen-Mitte abermals gefährliche Keime entdeckt wurden, ist ein Aufnahmestopp für die Abteilung verhängt worden.

          1 Min.

          Nach dem abermaligen Keimbefall auf der Frühgeborenen-Station im Klinikum Bremen-Mitte hat die Gesundheitsbehörde am Freitag einen Aufnahmestopp für die Abteilung verhängt. Dies sei in Absprache mit dem Klinikbetreiber Gesundheit Nord veranlasst worden, ließ Gesundheitssenatorin Renate Jürgens-Pieper (SPD) mitteilen. Da die Ursache weiterhin unklar sei, werde das Klinikpersonal systematisch per Abstriche untersucht. An der Suche nach der Herkunft der Darmkeime beteiligt sich auch ein Team vom Robert-Koch-Institut aus Berlin.

          Bereits am Donnerstag waren in Folge einer Routineuntersuchung bei zwei Frühgeborenen sogenannte ESBL-Klebsiellen bemerkt worden. In dem Krankenhaus waren im vergangenen Jahr mindestens drei Frühchen an einer Infektion mit den Bakterien gestorben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt in insgesamt sechs Fällen wegen des Verdachts fahrlässiger Tötung.

          Zwei der drei nun betroffenen Frühchen seien im einem gesundheitheitlich sehr stabilen Zustand und wiesen keinerlei Anzeichen für den Ausbruch einer Infektion auf, teilte der Klinikbetreiber mit. Sorgen bereite aber das dritte Baby, weil es sich bei diesem im Gegensatz zu den anderen beiden um ein sehr kleines und damit anfälliges Frühgeborenes handle, sagte eine Sprecherin.

          ESBL-Klebsiellen sind Bakterien, die im Darm jedes Menschen vorkommen. Sie werden zu gefährlichen sogenannten Krankenhauskeimen, wenn sie mutieren und resistent gegen Antibiotika werden. Für Erwachsene sind sie trotzdem harmlos, Frühchen ohne funktionierendes Immunsystem sind jedoch bedroht. ESBL-Fälle kommen in Kliniken häufiger vor, in der Regel handelt es sich aber eher um Einzelfälle.

          Weitere Themen

          Die Legende von der Hühnersuppe

          Tipps gegen Erkältung : Die Legende von der Hühnersuppe

          Altbewährte Hausmittel sind oft günstiger und schonender als die Pillen und Säftchen der Pharmaindustrie. Doch was hilft wirklich gegen lästigen Schnupfen? Vom Schmalzwickel bis zum Heilfasten – wir stellen einige Methoden vor.

          Weltkriegsbombe entschärft Video-Seite öffnen

          12 Stunden pure Anspannung : Weltkriegsbombe entschärft

          Erst kurz nach Mitternacht gab es Entwarnung im Berliner Zentrum. Einsatzkräfte der Polizei konnten eine am Dienstag Vormittag auf einer Baustelle entdeckte Weltkriegsbombe entschärfen.

          Topmeldungen

          Das Gefangenenlager der Vereinigten Staaten in Guantánamo auf Kuba (Archivbild)

          Erfinder des Waterboarding : „Ich würde es wieder tun“

          Der Psychologe James Mitchell hat die Folter des Waterboarding mitentwickelt und an Gefangenen angewandt. In einer Anhörung vor einem Militärgericht zeigte Mitchell keine Reue – er findet: Andere hätten die Grenzen überschritten.
          Ein Graffito in Beethovens Heimatstadt Bonn zeigt den nimmermüden Komponisten bei der Arbeit am Klavier.

          Ludwig van Beethoven : Der Musikunternehmer

          Der Bonner Komponist war ein Pionier. Er hat die Regeln der Musik seiner Zeit stark verändert, den harmonischen Kosmos erweitert und ihre Vermarktung revolutioniert. So wurde er zum ersten Superstar der Musikgeschichte.
          Donald Trump verfolgt auch in Davos entschlossen seine Interessenpolitik.

          Auf dem Treffen in Davos : Trump droht der Europäischen Union

          Nachdem der Handelskonflikt mit China vorübergehend beruhigt wurde, erinnert der amerikanische Präsident an die offene Rechnung mit Europa. In Davos fordert er seine Gesprächspartner auf, offen für einen „Deal“ zu sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.